logo
Freiwillige Feuerwehr Oppau
Archiv
Guten Rutsch!
Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein erfolgreiches, glückliches und gesundes neues Jahr 2018, auch im Namen der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, der beiden Kollegen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. RV Bergstraße-Pfalz und natürlich der anderen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen.
Gemeinsam verbrachten wir die Silvesternacht bis ca. 3 Uhr einsatzbereit auf der Feuerwache und wurden zweimal zu Einsätzen alarmiert. Beide stellten sich beim Eintreffen als Fehlalarm heraus. Zudem nutzen wir die Gelegenheit, um unsere kameradschaftliche Beziehung zu den Kollegen der Berufsfeuerwehr mit einem gemeinsamen, von uns organisiertem Essen weiter zu vertiefen.
Kurz vor 19 Uhr beehrte uns die zukünftige Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Frau Jutta Steinruck, mit einem Besuch. Vielen Dank dafür!
Erstellt von: Felix Flatter am 01.01.2018
Frohe Weihnachten
Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein besinnliches, ruhiges und sicheres Weihnachtsfest und denken dabei besonders an all diejenigen, die das Fest nicht mit ihrer Familie, sondern bei der Arbeit oder im Dienst verbringen.
Erstellt von: Felix Flatter am 24.12.2017
+++ Neue Wehrführung +++
Am gestrigen Donnerstag wurde unsere neue Wehrführung gewählt . Mit Wirkung zum 01. Januar 2018 werden Marcus Meier als neuer Wehrführer und Sascha Dömming als stellvertretender Wehrführer künftig die Belange der Freiwilligen #Feuerwehr #Oppau leiten.

Wir danken unserer altuellen Wehrführung (Heico Winheim (WF) und Marcus Meier (sWF)) für ihr Engagement in den letzten fünf Jahren und wünschen der neuen Wehrführung viel Kraft und Unterstützung für die kommende Amtsperiode!
Erstellt von: Marcus Meier am 15.12.2017
Christkindlmarkt am Bahndamm
Am 25. November findet auf dem Vereinsgelände der Heartliner e.V. (Oppauer Straße 2) der erste Christkindlmarkt der Oppauer Vereine und Ehrenamtlichen statt. Von 11 Uhr bis 21 Uhr kannst Du die Mitglieder und deren Arbeit kennen lernen und dabei zu fairen Preisen weihnachtliche Köstlichkeiten genießen.
Gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Oppau Edigheim Pfingstweide e. V. werden wir mit einem Crêpestand und einer Fahrzeugschau mit Löschfahrzeug und Rettungswagen vertreten sein.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Erstellt von: Felix Flatter am 24.11.2017
Jugendfeuerwehr besichtigt die Feuerwache 1
Heute hatte die Jugendfeuerwehr einen Dienst der besonderen Art. Wir fuhren gemeinsam nach Mundenheim um dort die Hauptfeuerwache zu besichtigen.
Die Highlights waren die Besichtigung der Feuerwehrleitstelle und des neuen Einsatzleitwagen der Berufsfeuerwehr welcher in den nächsten Tagen in den Dienst geht. Außerdem konnten wir uns über ganze 6 neue Interessenten für die Jugendfeuerwehr freuen.
Unser Dank geht an die Kollegen der Feuerwache 1 und besonders an Thomas Holländer für die spannende Führung. Wir kommen gerne wieder!
Erstellt von: Kim Stengel am 22.11.2017
++ Promotionaktion zur Premiere von „Paddington 2“ ++
Unsere #Nachwuchsretter von Morgen durften heute zum Start von „Paddington 2“ das CineStar Kino in Ludwigshafen, Stadt am Rhein, unsicher machen.

Für die „kleinen“ Besucher gab es die Möglichkeit, sich in einer echten Feuerwehruniform mit Strahlrohr und Schlauch ablichten zu lassen, oder sich über die Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr zu informieren.

Auch unsere Kids hatten richtig Spaß bei der Arbeit und durften sich neben einer Freikarte und einem Freigetränk sogar noch über den neuen Film freuen.

Wir sagen DANKE CineStar und DANKE an die vielen kleinen Besucher - es war wunderbar!

#FEUERWEHR #Oppau
Erstellt von: Marcus Meier am 19.11.2017
Samstagsdienst im November
Der monatliche Übungsdienst am 3. Samstag im November drehte sich rund um das oft als nebensächlich abgetane Thema "Ventilation und Belüftung".
Zuerst wurden in einem Lehrfilm anhand von Simulationen und Einsatzübungen die Grundlagen der Verwendung von Ventilatoren sowie wichtige Einsatzgrundsätze erklärt. In diesem Film wurde auch dargelegt, wie die taktische Ventilation von verrauchten Gebäuden zur Rettung von eingeschlossenen Personen sowie zum Eigenschutz von Trupps im Innenangriff eingesetzt werden kann.
Um die Effekte der Ventilation auch in der Realität beobachten zu können, wurde zuerst unsere Fahrzeughalle so stark vernebelt, dass die Sichtweite unter 3m betrug. Trotz der beachtlichen Größe des Raums gelang es mit nur einem Ventilator unseres Löschfahrzeugs, einen großen Teil des Nebels aus der Halle zu blasen. Im Anschluss wurden einige Teelichter an bestimmte Punkte in unserem Gerätehaus gestellt, um die Auswirkungen des bei der Ventilation entstehenden Luftstroms sichtbar zu machen (siehe Bild).
Erstellt von: Felix Flatter am 18.11.2017
Stadtschutzdienst im November
Am heutigen Samstag Morgen trafen wir uns, wie jeden ersten Samstag im Monat, zur Sicherstellung des Stadtschutzes auf Feuerwache 2 in Oppau, da die Taucher der Berufsfeuerwehr zur Übung ausrückten. Ab ca. 8.00Uhr besetzten wir unser LF 16/12 (4/45/1) mit neun Mann. Während des Stadtschutzes wurden wir durch die Berufsfeuerwehr zum Thema GAMS-Regel ausgebildet.

Der Begriff GAMS beschreibt das Vorgehen der ersten Einheiten ohne Spezialausrüstung im Gefahrguteinsatz. Die Buchstaben stehen dabei für "Gefahr erkennen", "absichernde Maßnahmen treffen", "Menschenleben retten" und "Spezialkräfte nachfordern".

Zu Beginn begutachteten wir alle Materialien, welche auf unserem Löschfahrzeug verlastet sind und für den GAMS-Einsatz benötigt werden. Anschließend wurden zwei Möglichkeiten des Aufbaus einer Notdekontamination vorgeführt und deren Vor- und Nachteile besprochen. Um den Übungsinhalt zu vertiefen und alles Besprochende umzusetzen, beendeten wir den Dienst mit einer Einsatzübung, welche noch einmal den Ablauf der GAMS-Regel verdeutlichte.

Während der regulären Dienstzeit kam es zu keinen Einsätzen.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei der Berufsfeuerwehr und deren Ausbilder für die Gestaltung des heutigen DIenstes.
Erstellt von: Marco Mertz am 04.11.2017
Brennen und Löschen!
Brennen und Löschen!

...das war unser Thema beim gestrigen Dienst.
Dank vielen kleinen Experimenten haben wir gestern die Löschmittel, ihre Wirkung und verschiedene Brennverhalten wiederholt.

Derselbe Dienst wurde beim diesjährigen Grundlehrgang für komplette Neueinsteiger gemacht, aber auch für erfahrene Feuerwehrleute war es eine schöne Art der Wiederholung.

Vielen Dank an Alex Schnell, der die zahlreichen Experimenten vorbereitet und den Dienst geleitet hat.


Link: Galerie
Erstellt von: Nicole Gröhl am 03.11.2017
+++ Wohnungsbrand im Stadtteil Edigheim +++
Kurz nach unserem gestrigem Facebookpost zur Stadtschutzsicherstellung, wurden wir um 17:10 Uhr mit weiteren Einheiten der Berufsfeuerwehr, sowie ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Frankenthal zu einem Wohnungsbrand im Stadtteil Edigheim alarmiert.

Vor Ort wurde rückseitig ein ausgedehnter Wohnungsbrand im 1. OG des Zweifamilienhauses festgestellt. Von der 4-köpfigen Familie des im 1. OG wohnenden Hausbesitzers war der Sohn mit Freunden zu Hause. Sie hielten sich in den straßenseitigen Räumen auf. Als sie durch einen Knall aufgeschreckt wurden, entdeckten sie den sich rasant ausbreitenden Brand im gartenseitigen Wohnzimmer und konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen.
Trotz enger Bebauung und schwieriger Zugänglichkeit konnte der Übergriff auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden.
Link: https://www.facebook.com/ludwigshafen24/posts/1532967120090842
Erstellt von: Marcus Meier am 22.10.2017
Samstagsdienst im Oktober
Samstagsdienst im Oktober

Nicht immer brennt es, wenn die Feuerwehr in den Einsatz muss.

Beim heutigen Dienst haben wir mit dem Mehrzweckzug geübt und mit den Hebekissen ein Auto angehoben.
Danach machten wir zwei Übungen an der Steckleiter und der Schiebleiter.
Erstellt von: Nicole Gröhl am 21.10.2017
Technische Hilfeleistung in der Jugendfeuerwehr
Technische Hilfeleistung macht einen Großteil der Einsätze in der Feuerwehr aus. Heute Abend befasst sich die Jugendfeuerwehr mit dem Sichern und Anheben von PKW's. Unsere Übungsopfer haben wir erfolgreich gerettet ;)

Bist du zwischen 10 und 16 Jahre alt? Dann melde dich doch einfach bei uns über Facebook oder über jugendwart@feuerwehr-oppau.de
Erstellt von: Kim Stengel am 16.10.2017
Gefahren durch Elektrizität an der Einsatzstelle
Der gestrige Dienstabend stand ganz im Zeichen des „Ohmschen Gesetz“. Nach einer spannenden Theorieeinlage durch Felix Flatter ging es dann zu den praktischen Teilen wie Fahrzeugkunde und Ausleuchtung einer Einsatzstelle über.
Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende!
Erstellt von: Marcus Meier am 06.10.2017
Samstagsdiens im August
Am heutigen Samstag, den 19. August fand unser monatlicher Samstags-Ausbildungsdienst statt.
Der Dienst war in zwei Teile aufgeteilt: Im ersten Teil gab es an drei Stationen praktische Ausbildung zu verschiedenen Themen des Feuerwehrdienstes. In der Waschhalle wurde ein Brand einer KFZ-Werkstatt mit einer vermissten Person simuliert. Im hinteren Teil des Hofs wurde das Aufstellen der Schiebleiter sowie das Hochziehen von Lasten geübt. An der dritten Station mussten die Gruppen einige Grundtätigkeiten des Feuerwehrdienstes auf Zeit ausführen, wobei am Ende die Zeit der Gruppe ausschlaggebend war, nicht die Einzelzeiten.
Nach einer Pause ging es mit einer größeren Zugübung an unserem Übungsturm weiter. Angenommen wurde, dass ein Arbeiter nach Schweißarbeiten in einem Silo, das gerade abgerissen wird, im obersten Teil des Baugerüsts eingeschlossen war. Auf Grund der starken Rauchentwicklung musst er über eine Leiter gerettet werden. Dazu wurde der Arbeiter vom Angriffstrupp des LF16/12 mit einer Feuerwehrleine gesichert und vom Angriffstruppführer nach unten begleitet. Währenddessen wurden im Hintergrund ein Löschangriff und die Wasserversorgung aufgebaut.
Nach Abschluss der Aufräumarbeiten gab es ein gemeinsames Mittagessen, gegen 13:30 Uhr war der Dienst beendet.
Erstellt von: Felix Flatter am 19.08.2017
Donnerstagsdienst im August
Am Donnerstag, den 03. August 2017 fand unser monatlicher Ausbildungsdienst statt. Nach anfänglicher Fahrzeugüberprüfung begann der Dienst mit einer Einführung in die Grundlagen des Lösch- und Hilfeleistungseinsatzes. Hierbei wurden jeweils die Aufgaben des Gruppenführer, Angriffstrupp, Wassertrupp, Schlauchtrupp und Melder durchgesprochen. Anschließend wurde ein Vorgehen der diversen Trupps mit ihren Aufgaben im Löscheinsatz durchgegangen.

Im Anschluss an die Theorie erfolgte das Umsetzen in die Praxis. Angenommen wurde ein Werkstattbrand mit einer vermissten Person. Der Angriffstrupp ging zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Beim Eindringen des Angriffstrupps in das Gebäude kam es zu einer Verpuffung und der Wassertrupp musste als Sicherungstrupp eingesetzt werden. Nach erfolgter Rettung des Angriffstrupps wurde der Sicherungstrupp als Wassertrupp zur Menschenrettung und Brandbekämpfung weiter eingesetzt. Die Übung wurde erfolgreich abgeschlossen.

Am kommenden Samstag den 05.08.2017 finden wir uns erneut auf der Feuerwache 2 ein und stellen den Stadtschutz, während die Taucher der Berufsfeuerwehr ihre Tauchübungen außerhalb der Wache durchführen.


Erstellt von: Marco Mertz am 04.08.2017
Ausbildungsdienst Objektbegehungen
Am gestrigen Samstagvormittag fand wie jeden dritten Samstag im Monat unser Ausbildungsdienst auf der Feuerwache 2 in Ludwigshafen statt. Auf dem Programm stand diesmal die Besichtigung diverser Objekte mit besonderen feuerwehrtechnischen EInrichtungen im Stadtgebiet. Konkret fuhren wir an die Baustelle der Autobahnbrücke A6, das Klinikum Ludwigshafen, an diverse Hochhäuser im Stadtgebiet und das Rathauscenter.

Zu besonderen feuerwehrtechnischen Einrichtungen gehören unter anderem Steigleitungen, welche in Hochhäusern der Feuerwehr die Möglichkeit geben, Wasser in ein Gebäude einzuspeisen und in jedem Stockwerk über eine Entnahmevorrichtung zu entnehmen. So muss kein Schlauch über mehrere Stockwerke verlegt werden. Außerdem kann ein Löschwasserbrunnen vorhanden sein, welcher zur Entnahme von größeren Mengen Löschwasser geeignet ist und somit die Wasserversorgung sicher stellt. Dies ist beim Rathaus-Center Ludwigshafen der Fall.

Nach den Objektbegehungen stand für sechs Kollegen der FF-Oppau noch die Jährliche Belastungsübung auf dem Plan. Hierbei müssen unter Atemschutz diverse Belastungen (Laufband, Endlosleiter, Armergometer, Übungsstrecke) abgeleistet werden, um eine Einsatztauglichkeit unter Atemschutz zu gewährleisten. Zusammen mit einer theoretischen Unterweisung und einer reellen Einsatzübung bilden diese drei Abschnitte die Jährliche Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger um die Einsatztauglichkeit aufrecht zu erhalten.
Erstellt von: Marco Mertz am 16.07.2017
Malu Dreyer zu Besuch bei der Feuerwehr Ludwigshafen
Am vergangenen Donnerstag besuchte die Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Rahmen ihrer Sommerreise die Feuerwehr Ludwigshafen. Hierbei bedankte sie sich für die Arbeit der Feuerwehren im Allgemeinen und für den Einsatz der Feuerwehren der Metropolregion im Oktober 2017 bei der BASF. Zu diesem Termin waren neben der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Ludwigshafen, die Feuerwehr Mannheim als auch die drei Werkfeuerwehren BASF, AbbVie und Raschig anwesend. Die FF-Oppau war mit fünf Mann und einem Löschfahrzeug vertreten.

Nach der Eröffnung durch Frau Dr. Lohse besichtigte Frau Dreyer die Feuerwache 1 und anschließend die Fahrzeugtechnik der im Hof positionierten Fahrzeuge. Ein besonderer Augenmerk galt hier der umfangreichen Mess- und Analysetechnik der Berufsfeuerwehr, welche auch bei dem Großbrand der BASF im Einsatz war. Zum Abschluss gab es dann noch ein großes Gruppenfoto mit allen anwesenden Feuerwehrkollegen.


Link: https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-ludwigshafen-lob-fuer-hervorragende-arbeit-_arid,1080002.html
Erstellt von: Marco Mertz am 16.07.2017
Stadtschutztermin im Juli / Jugendfeuerwehr
Ein ereignisreiches Wochenende geht für die Feuerwehr Oppau zu Ende.

Am Samstag hatte die aktive Einheit, wie jeden ersten Samstag im Monat, den Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet gestellt. Währenddessen wurden wir von der Berufsfeuerwehr an der Drehleiter und an der 3 teiligen Schiebleiter ausgebildet.

Die Jugendfeuerwehr war heute Nachmittag mit der Spritzwand an der Friedenskirche in Friesenheim auf einem Sommerfest.
Erstellt von: Nicole Gröhl am 02.07.2017
Abschlussbericht Kreiszeltlager 2017
Das diesjährige Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Rhein-Pfalz-Kreises, an dem auch die JF Ludwigshafen Oppau und die JF Speyer teilnahmen, fand vom 14.-18.06. statt.

Mit einem abwechslungsreichen Programm hatten unsere Jugendlichen sowie Betreuer und Betreuerinnen sehr viel Spaß. Am ersten Tag hieß es, erstmal Feldbetten aufbauen, Schlafsäcke ausrollen und unser Zelt einzurichten. Mit der Lagerolympiade ging es am nächsten Tag weiter. Hier wurden alle Jugendlichen in 18 Teams eingeteilt. Quer auf dem Gelände verteilt mussten verschiedene Aufgaben an Stationen bewältigt werden. Stockbrot und Lagerfeuer rundeten den Abend ab. Am dritten Tag ging es morgens auf zur Wanderrallye zur Hauptfeuerwache Frankenthal. Während der 6 KM langen Wanderung mussten verschiedene Aufgaben absolviert werden. Angekommen gab es eine kleine Stärkung und für Interessierte eine Führung durch die Fahrzeughalle. Der vorletzte Tag stand ganz im Zeichen des Sports. In Brennball, Völkerball und Ball über die Schnur konnten die Jugendlichen in Teams verschiedene Turniere gewinnen. Der letzte Tag wurde mit einer Siegerehrung und Popcorn ausklingen lassen. Lecker verpflegt wurden wir über den ganzen Zeitraum vom DRK der SEG-Verpflegung des Rhein-Pfalz-Kreises.

Wir freuen uns in zwei Jahren wieder dabei zu sein!

Erstellt von: Kim Stengel am 19.06.2017
Kick-off-Veranstaltung Dekon LuFt
Am Samstag, den 17. Juni 2017 lud uns die Freiwillige Feuerwehr Frankenthal zu sich auf die Wache ein, um in einem Workshop die bereits seit 2006 bestehende Partnerschaft "Dekon LuFt" wieder aufleben zu lassen.
Bei Dekon LuFt handelt es sich um eine Partnerschaft der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen-Oppau und der Freiwilligen Feuerwehr Frankenthal, die 2006 mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der beiden Städte in Sachen Dekontamination zu stärken und zusammen eine besonders schlagkräftige Dekontaminations-Einheit zu schaffen, ins Leben gerufen wurde. Aus verschiedenen Gründen konnte diese Zusammenarbeit in den letzten Jahren jedoch nicht so intensiv wie am Anfang gelebt werden.
Nun ist es an der Zeit, zusammen mit dem Technischen Hilfswerk (Ortsverein Frankenthal und Ortsverein Ludwigshafen) diese Partnerschaft zu reaktivieren und zu stärken. Ziel der heutigen Kick-off-Veranstaltung in Form eines Workshops war es, die Erwartungen, Anregungen und Wünsche sowohl der teilnehmenden Mannschaft als auch der involvierten Führungskräfte zu erfahren und zu visualisieren. Am Ende stand eine Übersicht über die gesammelten Vorschläge, die von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch so gewichtet wurden, dass sich einige wenige zentrale Punkte herauskristallisierten. Im nächsten Schritt werden aus diesen Stichpunkten nun konkrete Anforderungen an die Konzepte und Pläne zur zukünftigen Zusammenarbeit erstellt, auf Basis derer dann einheits- und städteübergreifende Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen statt finden.
Abgeschlossen wurde der Workshop mit einem gemeinsamen Mittagessen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Frankenthal für die ansprechende und - für Feuerwehrverhältnisse - unkonventionelle Gestaltung des Kick-offs und freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit.
Erstellt von: Felix Flatter am 17.06.2017
Mehrere Einsätze am 03. Juni
Nachdem sich während unseres Stadtschutzdienstes am Samstag, den 03. Juni (wir berichteten), ein schweres Unwetter ankündigte, beschlossen wir, unsere Wachbesetzung zu verlängern, sodass wir bei dem zu erwartenden Einsatzaufkommen frühzeitig bereit stehen. Weiterhin angemeldet waren das LF16/12 (4/45/1), das LF8 (4/43/1) und das MZF (4/71/1).
Kurz nach dem Mittagessen, welches wir bereits im strömenden Regen grillten, wurden wir zu unserem ersten Einsatz alarmiert. Bis ca. 17:00 Uhr arbeitenden das LF16/12 in Verbindung mit dem MZF und das LF8 insg. 9 Einsätze ab. Zwischenzeitlich war auch der GW Dekon-P (4/57/1) im Einsatz. Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht waren, wurde die Wachbesetzung aufgelöst.
Jedoch kam es gegen 20:30 Uhr im Stadtgebiet zu mehreren parallelen Einsätzen, sodass die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen wieder auf die jeweilige Wache alarmiert wurden. Sofort nach unserem eintreffen auf der Wache wurden wir zum ersten Einsatz alarmiert. Auf diesen folgten, jeweils gerade, als wir zurück auf unserer Wache waren, noch zwei weitere Einsätze, sodass wir bis kurz nach 22 Uhr durchgehend unterwegs waren. Angemeldet waren wieder das LF16/12, das LF8 und das MZF mit insg. ca. 15 Einsatzkräften. Gegen 22:30 wurde auch die zweite Wachbesetzung aufgelöst.
Erstellt von: Felix Flatter am 03.06.2017
Stadtschutzdienst im Juni
Wie an jedem ersten Samstag im Monat trafen wir uns am Morgen des 03. Juni um 7:30 Uhr auf der Feuerwache, um den Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet zu übernehmen, da die Taucher der Berufsfeuerwehr zu einer Übung ausrückten. Wir besetzten ab ca. 8:15 unser LF16/12 (4/45/1), unser LF8 (4/43/1) und das MZF (4/71/1) mit insg. 18 Einsatzkräften.
Während des Stadtschutzes gesaltete die Berufsfeuerwehr die Ausbildung zu den Themen "Akkubetriebener Türöffner" und "FireDos".
Bei ersterem handelt es sich um ein akkubetriebenes, tragbares Werkzeug, mit dem auch Sicherheitstüren zügig (allerdings nicht zerstörungsfrei) geöffnet werden können. Im Anbetracht der Weiterentwicklungen im Bereich Einbruchschutz muss sich natürlich auch das Werkzeug der Feuerwehr den veränderten Gegebenheiten anpassen, und Notfalltüröffnungen machen einen nicht unbeträchtlichen Teil der alltäglichen Einsätze aus. Auf Grund der hohen Leistung kann das Gerät auch behelfsweise bei der Technischen Hilfe (siehe Bild) eingesetzt werden. FireDos ist im Prinzip ein spezielles System zu Zumischung von Schaummittel zu Löschwasser, welches mit wesentlich weniger Wasserdurchfluss zurecht kommt als die üblichen Zumischer. Das FireDos-System dient in erster Linie dazu, sog. Fognails (engl. für Löschlanzen) in den Einsatz bringen zu können. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn es in kleinen, unzugänglichen Zwischenräumen, wie z. B. in Dehnfugen, brennt, können aber auch bei Strohballenbränden gut eingesetzt werden.
Während der angesetzten Dienstzeit kam es zu keinen Einsätzen, jedoch blieben wir mit 3 Fahrzeugen auf der Feuerwache, da sich bereits schwere Unwetter ankündigten (siehe nächster Bericht).
Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Ausbildern der Berufsfeuerwehr für den informativen Morgen!
Erstellt von: Felix Flatter am 03.06.2017
Einsatznachbereitung / Einsatzplan BAB 6
Während des heutigen Dienstes wurde der gestrige Einsatz nachbereitet. Direkt im Anschluss haben wir den Baustellenabschnitt BAB 6 (Frankenthal <> Mannheim) vor Ort begangen und das eigens für diese Baustelle etablierte Einsatzkonzept über Bereitstellungsräume, Container mit Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung und Wasserentnahmestellen besprochen.

DU suchst auch Anschluss in der Gesellschaft, bist engagiert und arbeitest gerne im Team? Wir können immer Verstärkung gebrauchen!
Schreibe uns einfach!
Erstellt von: Felix Flatter am 02.06.2017
Nachtrag zum Brandereignis
Aufgrund eines Wohnhausbrandes wurden wir vorgestern um 19:10 Uhr zur Wache alarmiert.
Während der Stadtschutzsicherstellung rückten wir gegen 20:00 Uhr gemeinsam mit anderen Einheiten zu einem gemeldeten "Wohnungsbrand SOS" im Stadtteil West ab. Dieser entpuppte sich als ein Grillfeuer in einer anliegenden Wohnung mit sehr starker Verauchung über die gesamte Etage hinweg.
Gegen 21:00 Uhr fuhren wir dann die Einsatzstelle Wohnhausbrand an, um die Einheiten vor Ort zu unterstützen.
Gegen 22 Uhr übernahmen wir die Gesamteinsatzstelle und führten dort intensive Nachlöscharbeiten, über Stunden hinweg, durch. Gegen 03:30 Uhr war Dienstende.
Besonderer Dank geht raus an die freundliche Anwohnerin aus der Nachbarschaft, welche unsere Einsatzkräfte vor Ort netterweise mit Kaffe und belegten Brötchen verpflegte.
Link: https://www.facebook.com/feuerwehr.oppau/?ref=bookmarks
Erstellt von: Marcus Meier am 02.06.2017
Einsatz am 31. Mai
Am 31. Mai brannte in der Burgundenstraße (Stadtteil West) ein leerstehendes Einfamilienhaus. Auf Grund des hohen Personalaufwands wurden auch wir sowie die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte um kurz nach 19 Uhr alarmiert.
In der Zeit, in der wir den Stadtschutz übernahmen, kam es zu einem Paralleleinsatz, den wir eigenständig abarbeiteten. Um ca. 21 Uhr löste dann unser Löschzug 4, bestehend aus dem LF16/12 (4/45/1), dem LF8 (4/43/1), dem MZF (4/73/1) und dem ELW (4/11/1) den Löschzug 2 der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle Burgundenstraße ab.
Gegen 4 Uhr war der Einsatz für uns beendet.
Erstellt von: Felix Flatter am 01.06.2017
Jugendfeuerwehrtag
Am 27.05. ab 9 Uhr waren unsere Jugendlichen in Alarmbereitschaft! An einem Jugendfeuerwehrtag (auch bekannt als BF-Tag) werden Übungen und Dienstablauf einer Berufsfeuerwehr realitätsnah simuliert.
Angefangen mit dem gemeinsamen Frühstück wurden die Jugendlichen auf Ihre Positionen eingeteilt.
Gefahrene Einsätze: Brand eines Gartenhauses, ausgelöster Rauchmelder in einer Wohnung, Verkehrsunfall Quad gegen Fahrrad.
Während der "Mittagspause" haben wir durch teambildene Maßnahmen für Abkühlung gesorgt.

Vielen Dank an alle Beteiligten!
Besonders an:
Lukas (Bereitstellung der Gartenhütte sowie Unfallopfer)
Thomas (Bereitstellung des Quads sowie Unfallopfer)
Leitstelle Berufsfeuerwehr (Alarmierung)
Erstellt von: Felix Flatter am 29.05.2017
19. Kompaktkurs Notfallmedizin
Am Samstag, den 20. Mai 2017 endete der 19. Kompaktkurs Notfallmedizin mit einem Lehrgangstag bei der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen. Dieser Kurs ist eine Fortbildung für (angehende) Notfallmediziner, die jährlich zusammen von der BG Klinik Ludwigshafen und dem Klinikum Ludwigshafen veranstaltet wird. Am letzten Tag steht die Kooperation mit der Feuerwehr bei der technischen Unfallrettung sowie bei Brandeinsätzen auf dem Programm. Seit einigen Jahren unterstützen wir an diesem Tag die Berufsfeuerwehr bei der Durchführung der Übungen, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Vorgehen der Feuerwehr näher bringen sollen.
Zu Beginn präsentierten wir im Rahmen einer Einsatzübung unter der Leitung von Torsten Weber die Rettung dreier Personen aus einem nach einem Unfall extrem deformierten PKW (siehe Bilderstrecke). Im Anschluss erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses die Möglichkeit, selbst mit Schere und Spreizer an einem anderen Fahrzeug zu arbeiten und dadurch einen persönlichen Eindruck von den wirkenden Kräften zu gewinnen.
Nachmittags folgte dann eine ähnliche Übung, bei der jedoch zusätzlich angenommen wurde, der PKW hätte während des Unfallhergangs eine Menschengruppe getroffen, sodass eine größere Menge verletzter Personen zu versorgen war. Aufgabe der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer war es, alle Patienten zu sichten und deren Verletzungen zu beurteilen ("Triage"). Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, wurden die "Opfer" des Unfalls von Mitgliedern des Jugendrotkreuzes Bad Dürkheim dargestellt. Sie wurden dafür entsprechend geschminkt und erhielten ein individuelles "Verletzungsbild", welches als Bewertungsgrundlage für die Triage diente.
Zum Abschluss des praktischen Teils gab es noch eine Übung mit Brandverletzten, die von uns in einer typischen Brandeinsatz-Übung aus dem Gebäude der Berufsfeuerwehr gerettet und an die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer übergeben wurden. Auch bei dieser Übung wurden die Brandopfer von entsprechend geschminkten und instruierten Mitgliedern des Jugendrotkreuzes dargestellt. Im Fokus dieser Übung stand die Triage von einer größeren Anzahl Verletzter nach einem Brandereignis - eine durchaus schwierige Aufgabe, da bei Brandopfern eine vielzahl unterschiedlicher Verletzungsbilder auftritt.
In diesem Jahr wurden zum ersten Mal nicht nur Verletzte von Mimen dargestellt, sondern auch Gaffer und andere Umherstehende, mit denen Notfallmediziner - genau wie alle anderen Rettungskräfte - heute bei nahezu jedem Einsatz konfrontiert werden.
Zum Abschluss des Tages hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses die Chance, mit einem Kollegen der Berufsfeuerwehr im Korb der Drehleiter hoch über den Dächern von Ludwigshafen die Aussicht auf die Pfalz zu genießen.
Ab 11 Uhr besetzten wir auch unser LF16/12 und übernahmen zeitweise den Stadtschutz im nördlichen Stadtgebiet, da die Berufsfeuerwehr bei einem Einsatz eingebunden war.
Eine Bilderstrecke zum heutigen Tag gibt es in unserer Galerie (Link am Ende des Artikels).

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Udo Bappert, Torsten Weber und Jan Deubel für die Gestaltung des Tages und die großartige Möglichkeit, sie bei dieser Veranstaltung zu unterstützen.

Link: Galerie
Erstellt von: Felix Flatter am 20.05.2017
Stadtschutzdienst im Mai
Am Morgen des 06. Mais trafen wir uns wie jeden ersten Samstag im Monat auf der Feuerwache 2, um unser Löschfahrzeug zu besetzen, sodass die Taucher der Berufsfeuerwehr zu einer Übung fahren können.
Von 8:30 Uhr bis 12 Uhr wurde das LF16/12 (4/44/1) mit einer Staffel besetzt. Während des Stadtschutzes kam es zu keinen Einsätzen. Wir konnten die Zeit auf der Wache jedoch nutzen, um die Vorbereitungen einer Ausbildung des parallel stattfindenden Grundlehrgangs zu unterstützen und erhielten Einblicke in das Sicherheitskonzept, welches für Feuerwehreinsätze auf der Theodor-Heuss-Brücke (BAB6) erstellt wurde.
Erstellt von: Felix Flatter am 06.05.2017
Donnerstagsdienst im Mai
Der Schwerpunkt unseres Ausbildungsdienstes am Donnerstag, den 04. Mai lag ganz auf den tragbaren Leitern und deren Einsatz. Zuerst besprachen wir einige theoretische Grundlagen wie Einsatzgrundsätze, Abstände zu elektrischen Einrichtungen und besondere Einsatzmöglichkeiten für Leitern. In der anschließenden Stationsausbildung übten wir das Stellen der vierteiligen Steckleiter und der dreiteiligen Schiebleiter, den beiden prominentesten Vertretern der tragbaren Leitern in der Feuerwehr.
Als besonderen Gast durften wir Herrn Deubel, den neuen stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Ludwigshafen, bei uns begrüßen, der sich an diesem Abend ein Bild von unserem Dienstablauf verschafft hat. Im Anschluss an die praktische Ausbildung zu den Leitern erhielten wir noch die Gelegenheit, Herrn Deubel in geselliger Gesprächsrunde näher kennen zu lernen. Vielen Dank hierfür!
Erstellt von: Felix Flatter am 06.05.2017
Frohe Ostern!
Die Freiwillige Feuerwehr Oppau wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ludwigshafen am Rhein ein frohes Osterfest.
Erstellt von: Felix Flatter am 17.04.2017
Donnerstagsdienst im April
Am Donnerstag, den 06. April 2017 fand unser monatlicher Ausbildungsdienst statt. Auf dem Plan stand die patientengerechte Rettung nach Verkehrsunfällen sowie eineÜbung zur technischen Hilfe an PKWs, die am vorherigen Stadtschutzdienst auf Grund eines Arbeitseinsatzes abgebrochen werden musste. Unterstützt wurde unser Ausbildungsdienst von der Johanniter-Unfall-Hilfe.
Um das Übungsszenario so realistisch wie möglich zu gestalten, bereitete Torsten Weber von der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen ein entsprechendes Unfallszenario mit einem auf der Seite liegenden PKW mit eingeklemmter Person vor. Während der Fahrzeugüberprüfung wurde dann unser Löschfahrzeug 4/44/1 zu diesem Verkehrsunfall "alarmiert". An der Einsatzstelle angekommen musste zuerst das Unfallfahrzeug stabilisiert werden, wozu Steckleiterteile und Leinen verwendet wurden. In der Zwischenzeit erkundete der Gruppenführer mit dem Zugführer die Lage uns legte fest, an welchen Stellen das Unfallfahrzeug mit den hydraulischen Rettungsgeräten aufgeschnitten werden soll. Der Angriffstrupp machte sich dann sofort an die Arbeit und Schnitt beide C-Säulen und die oben liegende B-Säule ein und schaffte mit dem Spreitzer eine Zugangsöffnung, die mit dem Rettungszylinder vergrößert wurde.
An diesem Punkt war die Übung zur technischen Hilfe beendet und wir starteten mit dem Ausbildungsteil zur patientengerechten Rettung. Hierzu wurde der Übungsdummy von zwei Trupps, unterstützt von einem Notfallsanitäter in Ausbildung, mittel eines Spineboards aus dem Fahrzeug befreit. Im Anschluss brachte uns eben dieser Kollege zusammen mit einem weiteren angehenden Notfallsanitäter die Verwendung des Spineboards näher.
Zum Abschluss stellten die beiden noch Alternativen zum Befreien von Personen aus Unfallfahrzeugen vor, die vom Rettungsdienst üblicherweise verwendet werden. Dazu wurde das Unfallfahrzeug wieder auf die Räder gestellt und der Übungsdummy auf den Fahrersitz gesetzt, von wo er beispielhaft erneut gerettet wurde.
In unserer Galerie sind etliche Bilder der Ausbildung "Patientengerechte Rettung" zu finden und in unserem YouTube-Kanal gibt es ein Video zur Übung "Technische Hilfe PKW".
Erstellt von: Felix Flatter am 07.04.2017
Stadtschutz während Großeinsatz
Am Nachmittag bzw. Abend des 01.04.2017 stellten wir von ca. 16 Uhr bis 22 Uhr mit zwei Löschfahrzeugen den Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet sicher, da die gesamte Berufsfeuerwehr bei einem Großeinsatz in der Benckieserstr. eingebunden war. Zudem waren zwei Kameraden mit unserem Mehrzweckfahrzeug zur logistischen Unterstützung des Einsatzes unterwegs.
Während des Stadtschutzes kam es für uns zu keinen Einsätzen, jedoch unterstützen wir mehrmals den Gerätewagen Logistik beim be- und entladen.
Der Mannheimer Morgen und die Rheinpfalz berichten auf ihrer Website über die Hintergründe.
Erstellt von: Felix Flatter am 01.04.2017
Stadtschutzdienst im April
Am Morgen des 01. April 2017 stellten wir mit einem Löschfahrzeug den Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet.
Nach der obligatorischen Fahrzeugüberprüfung gab es eine Kurzeinweisung in das Thema 'Sichern von Personen beim Leitersteigen'.
Im Anschluss begannen wir mit einer Ausbildung zum Thema Technische Hilfe, die jedoch von einem Arbeitseinsatz unterbrochen wurde und bei unserem regulären Dienst am Donnerstag fortgesetzt wird.

Erstellt von: Felix Flatter am 01.04.2017
Jahreshauptversammlung der FF Oppau
Am Abend des 31. März 2017 fand die jährliche Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen auf der Feuerwache 2 statt.
In ihrem Rahmen wurden etliche neue Mitglieder verpflichtet und andere befördert und zu neuen Funktionen bestellt. Zudem blickten Herr Dieter Feid, Dezernent der Stadt Ludwigshafen, Herr Stefan Bruck, der neue Stadtfeuerwehrinspekteur, und Herr Mark Bodenmüller, Obmann der Freiwillligen Feuerwehr auf das vergangene Jahr zurück und gaben einen Ausblick auf Pläne, Veränderungen und Fortschritte im Jahr 2017.
Vor den Beförderungen und Ernennungen der Freiwilligen Feuerwehr wurde Herrn Jan Deubel, dem neuen stellvertretenden Stadtfeuerwehrinspekteur, seine Ernennungsurkunde überreicht.
Erstellt von: Felix Flatter am 31.03.2017
Technische Hilfe bei LKW-Unfällen
Am 11. März kamen wir in den Genuss einer ganz besonderen Ausbildung: Am TRT 7000, einem Trainingssimulator von Weber Rescue Systems, konnten wir das Befreien eines eingeklemmten Fahrers üben.
Der Simulator verfügt über verschiedene austauschbare Teile (Rot im Video zu sehen), die die üblichen Schnitt- und Spreitzpunkte an LKW-Fahrerkabinen realitätsnah abbilden. In diesem Video nicht zu sehen sind Zusatzfunktionen, wie z. B. eine eingebaute Nebelmaschine.
Die Technische Hilfe bei LKW-Unfällen stellt die Feuerwehr vor viele Herausforderungen, die PKW-Bereich nicht anzutreffen sind. So muss bei LKW normalerweise dauerhaft auf einer Rettungsplattform gearbeitet werden. Hinzu kommen u. a. die bewegliche Lagerung der Fahrerkabine, große Mengen an Betriebsstoffen, Gefahren durch die Beladung uvm.
Ausbildungen wie diese helfen uns, auch in solchen Extremsituationen schnell und effektiv Hilfe leisten zu können. Vielen Dank an den Ausbilder der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, Torsten Weber!

Das Video zur Ausbildung gibt's in unserem YouTube-Kanal.
Erstellt von: Felix Flatter am 11.03.2017
Stadtschutz im März

Heute morgen besetzten wir unser LF16/12 zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr, deren Taucher bei einer Übung waren.
Heute hatten wir das Thema Vorgehen bei Gasgeruch im häuslichen Bereich und mit welchen Geräten wir Gase nachweisen können.

Unser Dank gilt der Wachabteilung der Berufsfeuerwehr für die Gestaltung des Ausbildungsprogramms!
Erstellt von: Nicole Gröhl am 04.03.2017
Donnerstagsdienst im März
Didaktisch wertvoll war unser Unterricht am Donnerstag, den 01. März 2017 in Sachen Grundlagenwiederholug im Bereich Gefahrstoffe.
Bei Gruppenarbeiten zum Thema Gefahrstoffkennzeichnung, Grundlagen zu "GAMS" und Einsatzgrundsätze bei Arbeiten in Schutzkleidung Form 1-3 konnte sich jeder selbst einbringen.
Am Samstag, den 04. März steht dann neben der Stadtschutzsicherstellung das Thema Einsatzgrundsätze bei Einsatzstellen mit Gasgerüchen auf dem Programm.
Erstellt von: Marcus Meier am 03.03.2017
Verabschiedung von Branddirektor Peter Friedrich
Am Freitag, den 24.02., wurde auf der Feuerwache 2 der bisherige Leiter der Feuerwehr Ludwigshafen, Branddirektor Peter Friedrich, feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Stefan Bruck, der langjährige stellvertretende Leiter der Feuerwehr Ludwigshafen.
Über ein Jahrzehnt stand Peter Friedrich an der Spitze sowohl der Berufs- als auch der Freiwilligen Feuerwehr in Ludwigshafen. Wir wünschen ihm für den wohl verdienten Ruhestand alles Gute und blicken gespannt und mit Vorfreude auf die kommenden Jahre.
Im Artikel des Mannheimer Morgen findet Ihr ein ausführliches Portrait von Peter Friedrich.
Erstellt von: Felix Flatter am 26.02.2017
Samstagsdienst im Februar
Am Morgen des 18. Februar fand wie jeden dritten Samstag im Monat unser regulärer Ausbildungsdienst statt.
Die anwesenden Atemschutzgeräteträger erhielten dabei die Möglichkeit, die jährlich zu absolvierende Belastungsübung mit Durchgang durch die Atemschutzübungsstrecke zu absolvieren. Im Anschluss fand in Theorie und Praxis ein Atemschutznotfalltraining statt. Die übrigen Kollegen kümmerten sich in der Zwischenzeit um das Material auf unserem erstausrückenden Löschfahrzeug und um die allgemeine Ordnung in der Fahrzeughalle.
Erstellt von: Felix Flatter am 18.02.2017
Europäischer Tag des Notrufs
Jedes Jahr am 11.2. findet der europäische Tag des Notrufs 112 statt, um auf die Wichtigkeit der europaweit einheitlichen Notrufnummer aufmerksam zu machen und ihre Bekanntheit zu steigern.
Das zügige Absetzen des Notrufs entscheidet in kritischen Situationen oft über Leben und Tod und ist mindestens genauso wichtig wie die Erste Hilfe - daher ist es unerlässlich, die richtige Telefonnummer zu kennen.
Auf bestreben der Europäischen Union wurde in allen EU-Staaten die 112 zur Notrufnummer gemacht, um (Handels-)Reisenden die Möglichkeit zu geben, an jedem Ort und in jedem Netz Zugang zu Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu haben. Anstatt vieler verschiedener Nummern muss man sich heute nur noch eine Nummer für alles merken - eben die 112.
Weitere Informationen zum Notruf 112, zum Verhalten in Notsituationen und zum sog. "Notruffax" findet Ihr auf unserer Info-Seite zum Notruf
Erstellt von: Felix Flatter am 11.02.2017
Stadtschutz am 04.02.
Am Morgen des Samstag, den 04. Februar besetzten wir unser LF16/12 zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr, deren Taucher bei einer Übung waren.
Gleich nach der Überprüfung der Fahrzeuge rückten wir zu einem Einsatz ins Stadtgebiet aus.
Im Anschluss erhielten wir durch die Kollegen der Berufsfeuerwehr die Gelegenheit, verschiedene Wege der Menschenrettung über die Drehleiter zu üben und gingen erneut die Wasserversorgung der Drehleiter durch.
Zum Abschluss des Dienstes räumten wir noch die letzten Überbleibsel des Neujahrsempfangs vom Vorabend auf. Gegen 13:30 war der Dienst beendet.
Vielen Dank für die Gestaltung des Ausbildungsprogramms an die Wachabteilung der Berufsfeuerwehr!
Erstellt von: Felix Flatter am 04.02.2017
Neujahrsempfang der Freiwilligen Feuerwehr Oppau
Zum alljährlichen Neujahrsempfang am vergangenen Freitag lud die Freiwillige Feuerwehr Oppau gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr die Angehörigen auf die Feuerwache 2 zum gemütlichen Beisammensein ein. Der Abend wurde durch eine kleine Begrüßung unseres Stellvertretenden Wehrführers Marcus Meier eingeleitet.

Bei selbstgemachten Flammenkuchen in verschiedenen Variationen, Glühwein und Punsch verbrachten wir gemeinsam einen schönen Abend. Der Zusammenhalt und die Gemeinschaft in der Einheit stellt ein fester Bestandteil der Feuerwehrarbeit dar und wird unter anderem durch solche Veranstaltungen gestärkt. So wurde am Ende des Abends gemeinsam mit allen aufgeräumt und unsere Fahrzeughalle incl. Vorplatz für den Stadtschutz am heutigen Samstag wieder in Ordnung gebracht.

Ein Dank geht an alle Helfer bei der Vorbereitung und am Abend bei der Bewirtung.
Erstellt von: Marco Mertz am 04.02.2017
Ausbildung: TH Straßenbahn
Am 21. Januar fand der Samstagsdienst im Januar statt. Auf dem Plan stand die seit langem geplante praktische Ausbildung zum Thema "Technische Hilfe Straßenbahn" auf dem RNV Betriebshof in Ludwigshafen.
Um kurz nach acht Uhr machten sich ca. 15 Kollegen mit drei Fahrzeugen auf den Weg, hinzu kam der Rüstwagen der Berufsfeuerwehr, auf dem die benötigten Geräte verlastet sind. Bei der RNV angekommen erhielten alle zunächst eine kleine Auffrischung der theoretischen Grundlagen, die bereits im vergangenen Jahr Inhalt einer Ausbildung durch die Berufsfeuerwehr war. Diesmal konnte das Herablassen des Stromabnehmers der Straßenbahn sowie das Öffnen der Fahrerkabine nicht nur auf Bildern betrachtet, sondern auch in der Wirklichkeit durchgeführt werden.
Im Anschluss wurden zwei Verfahren zum Anheben einer Straßenbahn ausprobiert, wozu zuerst die Bahn mit Radkeilen gegen wegrollen und das nächstgelegene Gelenk mit Spannschlössern gegen einknicken gesichert wurde.
Als erstes kam die sog. Feuerwehr-Traverse in den Einsatz. Sie besteht aus mehreren Stahlteilen, die jeweils vorn und hinten in entsprechende Einschübe eingesetzt werden. An ihr können dann hydraulische Hebegeräte eingesetzt und so die Bahn angehoben werden. Als zweite Möglichkeit kamen sog. "Pratzen" zum Einsatz, die rechts und links in Einschübe eingesetzt werden können. Zum Anheben kommen wieder hydraulische Hebegeräte zum Einsatz.
Besonders im Fokus stand bei dieser Ausbildung auch das richtige Unterbauen, was durch das Gleisbett aus Schotter und die Schwellen bzw. Schienen deutlich schwieriger sein kann als bei der Technische Hilfe im Straßenverkehr.

Alles in allem war die Ausbildung auf vielfältige Art und Weise spannend und lehrreich zugleich. Wir bedanken uns recht herzlich beim Ausbilder der RNV und den Kollegen der Berufsfeuerwehr. In unserer Galerie sind einige Bilder zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am 21.01.2017
Ereignisreicher Start ins neue Jahr
Der Start ins Jahr 2017 ist wie immer sehr ereignisreich für die Freiwillige Feuerwehr Oppau.
Bereits in der Silvesternacht besetzten einige Kollegen unser erstausrückendes Löschfahrzeug zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr. In der Zeit von ca. 19 Uhr am 31.12.2016 bis 4 Uhr am Morgen des 01.01.2017 rückten sie zu insg. drei Einsätzen im Stadtgebiet aus. Die Zeit auf der Wache nutzten sie, um gemeinsam zu kochen und den Beginn des neuen Jahres (natürlich alkoholfrei) zu feiern.
Am 05. Januar fand dann der erste Donnerstagsdienst des Jahres statt. Traditionell ist das Thema unseres ersten Dienstes immer die obligatorische theoretische Unterweisung für Atemschutzgeräteträger, bei der Grundlagen wie Einsatzgrundsätze, Kurzprüfung der Geräte und das Verhalten bei Atemschutznotfällen wiederholt werden.
Am Samstag, den 07. Januar geht es auch gleich mit dem ersten Stadtschutzdienst weiter, bei dem wir ein Löschfahrzeug besetzen, sodass die Taucher der Berufsfeuerwehr eine Übung abhalten können. Um die Zeit, in der wir einsatzbereit auf der Wache sind, sinnvoll zu nutzen, hat die Berufsfeuerwehr ein Ausbildungsprogramm zum Thema Brandmeldeanlagen geplant.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen guten Start ins neue Jahr!
Erstellt von: Felix Flatter am 06.01.2017
Weihnachtsgrüße
Die Feuerwehrfrauen und -männer der Freiwilligen Feuerwehr Oppau wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern besinnliche und erholsame Feiertage im Kreise ihrer Verwandten, Freunde und Bekannten.
Unser besonderer Dank gilt den vielen Kolleginnen und Kollegen, die hauptamtlich auch an den Feiertagen bei Berufsfeuerwehr, Rettungsdienst, Polizei uvm. ihren Dienst tun und wünschen ihnen ruhige Dienstschichten.
Erstellt von: Felix Flatter am 24.12.2016
Jahresabschlussfeier der FF Oppau
Am Samstag, den 19. November fand im Restaurant "Zur alten Turnhalle" in Oggersheim die Jahresabschlussfeier unserer Einheit statt. Nach einem kleinen Sektempfang und der Begrüßung durch unseren Wehrführer Heico Winheim und dessen Stellvertreter Marcus Meier genossen wir einen schönen Abend bei gutem Essen und angeregten Gesprächen. Natürlich waren nicht nur die Kameradinnen und Kameraden der Einheit Oppau, sondern auch deren Partner und Kinder eingeladen.
Die Erfahrung hatte gezeigt, dass im Dezember bereits viele anderweitige Weihnachtsfeiern statt finden. Um zu verhindern, dass sich Mitglieder zwischen Veranstaltungen entscheiden müssen, fiel bereits im letzten Jahr die Entscheidung, statt einer Weihnachtsfeier eine Jahresabschlussfeier im November zu veranstalten. Dieses Konzept erfreute sich allgemeiner Beliebtheit und wird vermutlich so beibehalten.
Ein besonderer Dank gilt Marcus Meier, der die Feier arrangiert hat und selbstverständlich dem Personal der "alten Turnhalle", die uns den schönen Abend ermöglicht haben.
Erstellt von: Felix Flatter am 20.11.2016
Samstagsdienst im November
Am Samstag, den 19.11.2016 fand unser Samstagsdienst des Monats November statt. Im Fokus stand das Thema Dekontamination. Nach der obligatorischen Fahrzeugüberprüfung fand eine Übung statt, bei der die Dekon-Stufe II aufgebaut wurde.
Die Dekon-Stufe II beinhaltet eine Duschkabine zum Reinigen von Chemikalienschutzanzug-Geräteträgern und kommt immer dann zum Einsatz, wenn Einsatzkräfte in spezieller Schutzkleidung mit Gefahrstoffen in Berührung kamen. Im Zuge der Übung absolvierten auch vier CSA-Geräteträger ihre jährliche Einsatzübung. Anhand der Erkenntnisse, die bei der Dekontamination des ersten Trupps gesammelt wurden, konnte die Vorgehensweise bei der Dekon im zweiten Durchgang weiter verbessert werden. Mit einer speziellen UV-Paste und einer UV-Lampe konnte das Ergebnis der Grobreinigung sichtbar gemacht werden.
Im Anschluss an die Übung folgte noch eine Präsentation zum Ablauf und zu Einsatzgrundsätzen der verschiedenen Dekon-Stufen (I - III) im Realeinsatz und zu den Änderungen, die die geplante Einführung der neuen FwDV500 in Rheinland-Pfalz mit sich bringen wird. Während der Präsentation wurde, sehr zur Freude der Ausbilder, lebhaft über verschiedene Aspekte diskutiert.
Erstellt von: Felix Flatter am 19.11.2016
Freiwillige Wachbesetzung
Am Abend des 11. Novembers 2016 trafen sich einige unserer Mitglieder auf der Feuerwache zu einer freiwilligen Wachbesetzung. Nachdem um 19 Uhr das Löschfahrzeug überprüft war und die Besatzung eingeteilt war, machte sich eine Hälfte der Anwesenden an die Vorbereitungen für das Abendessen: Burger&Beer war das Motto des Abends. Zwei Kollegen waren hierfür schon seit dem Nachmittag unterwegs und haben die Zutaten für Burger sowie alkoholfreies Bier eingekauft.
Kurz bevor die Zubereitung der Burger in die finale Phase ging, wurden wir zum einzigen Einsatz des Abends alarmiert. Gemeinsam mit dem 2/46/1 der Berufsfeuerwehr rückten wir unter dem Stichwort "Türöffnung" in den Stadtteil Friesenheim aus.
Nach dem Einsatz fand dann das lang ersehnte gemeinsame Abendessen statt. Im Anschluss daran waren wir noch bis etwa 1 Uhr nachts alarmbereit auf der Wache.
Erstellt von: Felix Flatter am 12.11.2016
Aktualisierung unserer Website
Am heutigen Sonntag, den 06. November 2016 ging das zweite Update unserer Website “live”. Die offensichtlichste Änderung, die das Update mitbringt, ist die Verwendung von Open Sans als neue Schriftart. Zu den neuen bzw. weiterentwickelten Funktionen gehören:
  • SSL-Verschlüsselung: Die Verbindung zu unserer Website erfolgt ab sofort nur noch verschlüsselt über SSL
  • Integration einer kleinen Galerie mit fünf bei jedem Seitenaufruf zufällig gewählten Bildern
  • Neugestaltung der Seite "Was wir tun"
  • Aufnahme des AB Dekon-F in die Fahrzeugliste und Restrukturierung der Fahrzeugliste
  • Implementierung eines RSS-Feeds: www.feuerwehr-oppau.de/rss/
  • Behebung von Darstellungsproblemen auf kleinen Displays
  • Erweiterung des Content-Management-Systems für das Publizieren von Neuigkeiten um eine verbesserte Eingabemaske sowie eine bessere Bearbeitungsfunktion
  • Implementierung der Beta-Version eines datenbankbasierten Systems zur Darstellung von Hinweisen zu Großschadenslagen

Wir hoffen, Euch gefallen die Änderungen. Falls Ihr Fragen, Anregungen oder Probleme bei der Nutzung unserer Website habt, könnt Ihr Euch per E-Mail oder das Kontaktformular an uns wenden.
Erstellt von: Felix Flatter am 06.11.2016
Donnerstagsdienst im November
Am 03. November 2016 fand unser Donnerstagsdienst für den November statt. Thema der Ausbildung war GAMS+, eine spezielle Einsatztaktik für die Menschenrettung bei Einsätzen mit ABC-Gefahren. Nach einer theoretischischen Einweisung fand eine Einsatzübung statt.
Angenommen wurde, dass es in einem Schwimmbad zu einem Austritt von Chlorgas kam in Folge dessen mehrere Menschen verletzt wurden und innerhalb des Gebäudes vermisst werden. Zur Rettung der Personen wurden zwei Trupps im Chemikalienschutzanzug eingesetzt, die danach notdürftig dekontaminiert wurden.
Im Anschluss fand noch eine Übungsnachbesprechung statt.
Erstellt von: Felix Flatter am 05.11.2016
Mannschaftsausflug nach Kehl und Straßburg
Am Samstag, den 29.10.2016 fuhren wir früh morgens mit 15 Kolleginnen und Kollegen zu unserem Mannschaftsausflug nach Kehl und Straßburg los. Die Auswahl dieser besonderen Reiseziele haben wir unserem Kameraden Marco Mertz zu verdanken, der in seiner Heimat bei der Feuerwehr Kehl aktiv ist.
Unser erster Stop war die Feuerwache Kehl, auf der uns der 2. Stellvertreter des Kommandanten zuerst die vielfältigen Kooperationen, die die Feuerwehr Kehl mit anderen Organisationen eingegangen ist, näher brachte und uns über die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Straßburg informierte. Anschließend führte er uns durch die Feuerwache und erläuterte uns das Ausrückekonzept der Kehler Einsatzkräfte.
Nach einem kleinen Mittagssnack fuhren wir gemeinsam mit einem Bootsführer des Feuerlöschboots "Europa 1" zu dessen Liegeplatz im Hafen von Straßburg. Die "Europa 1" ist das Schwesterschiff der "Metropolregion Rhein-Neckar", dem in Mannheim stationierten Feuerlöschboot, das bei Einsätzen rund um Mannheim und Ludwigshafen zum Einsatz kommt. An Bord erläuterte der Bootsführer uns die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Bootes, welches u. a. für die Personenrettung, die Bekämpfung von Schiffsbränden aber auch für die Löschwasserversorgung für Einsatzkräfte an Land verwendet wird. Das Besondere an der "Europa 1" ist, dass es sich um ein grenzüberschreitendes Kooperationsprojekt der Städte Kehl und Straßburg handelt. Daher wird das Boot zu unterschiedlichen Zeiten mal von der Feuerwehr Kehl und mal von der Feuerwehr Straßburg besetzt. Auch die Beladung unterscheidet sich geringfügig von der der "Metropolregion Rhein-Neckar", da in Frankreich ein unterschiedliches Kupplungssystem für Schläuche zum Einsatz kommt.
Im Anschluss an die Bootsbesichtigung führte unser Weg in die Straßburger Innenstadt, wo wir zunächst eine Bootsrundfahrt auf der Ill machten. Die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt war für alle zur freien Verfügung, was einige nutzten, um sich mit süßen Köstlichkeiten aus Frankreich zu versorgen und die Innenstadt zu erkunden.
Einen krönenden und zugleich legendären Abschluss fand unser Mannschaftsausflug im "Hopfenschlingel" in Rastatt, von wo wir uns gegen 21:30 Uhr auf den Heimweg Richtung Ludwigshafen machten.
In unserer Galerie sind unter der Rubrik "Vermischtes" einige Impressionen des Tages zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am 30.10.2016
Trauer um weiteres Todesopfer
Gestern erreichte uns während unseres Mannschaftsausflugs die traurige Nachricht, dass einer der BASF-Werkfeuerwehrmänner, der bei der Explosion am 17. Oktober schwer verletzt wurde, verstorben ist.
Wir möchten den Angehörigen, den Freunden und natürlich den Kameradinnen und Kameraden sowohl der Werkfeuerwehr der BASF sowie der Freiwilligen Feuerwehr, in der der Verstorbene ehrenamtlich tätig war, unser tief empfundenes Beileid für ihren Verlust aussprechen.

Der Mannheimer Morgen berichtet auf seiner Website über die näheren Umstände: http://www.morgenweb.de/schwer-verletzter-basf-feuerwehrmann-gestorben-1.3020831.
Erstellt von: Felix Flatter am 30.10.2016
Gedenkfeier für Explosionsopfer
Am Sonntag, den 30. Oktober findet um 17 Uhr in der katholischen Kirche St. Martin, Kirchenstraße 8 in Oppau, eine Gedenkfeier für die d?ei Todesopfer der verheerenden Explosion am 17. Oktober und die zahlreichen Verletzten statt. Das protestantische und das katholische Dekanat möchten mit dieser Veranstaltung gemeinsam allen Betroffenen und Angehörigen, den Kolleginnen und Kollegen der Opfer sowie den Einsatzkräften die Gelegenheit geben, zu trauern und das tröstende Gespräch zu finden.
Selbstverständlich nehmen auch wir Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit der Berufsfeuerwehr an der Gedenkfeier teil.
Erstellt von: Felix Flatter am 28.10.2016
Gefahrstoffaustritt in Ludwigshafen
Am heutigen Nachmittag kam es im Eisstation Ludwigshafen zu einem Austritt von Ammoniak. Ammoniak hat einen stechenden Geruch, reizt Augen und Atemwege und beim einatmen giftig. Messungen der Feuerwehr ergaben erhöhte Werte von Ammoniak in der Luft. Daher wurden die Bürgerinnen und Bürger im Umkreis des Eisstadions vorsorglich über NINA und KatWarn sowie Sirenen dazu aufgefordert, nicht ins Freie zu gehen und Türen und Fenster geschlossen zu halten. Auch die Verkehrswege wurden weiträumig gesperrt.
Mittlerweile ist die Leckage abgedichtet und die meisten Sperrungen sind aufgehoben. Die Stadt Ludwigshafen informiert auf ihrer Website fortlaufend über die Lage vor Ort.
Auf Grund des Einsatzes der Berufsfeuerwehr wurden auch wir gegen 16 Uhr alarmiert.
Erstellt von: Felix Flatter am 25.10.2016
Gemeinschaftsausbildung mit Rettungsdienstschule
Zum zweiten Mal fand am 22.10. ein gemeinsamer Ausbildungstag mit der Rettungsdienstschule Ludwigshafen der JUH RV Bergstraße-Pfalz statt. Während wir den angehenden Rettungssanitätern grundlegendes zur Zusammenarbeit mit der Feuerwehr sowie zur Technischen Rettung nach Verkehrsunfällen näher brachten, wurden unsere Feuerwehrleute durch die Ausbilder der Rettungsdienstschule zum Thema Reanimation weitergebildet. Einige Bilder hierzu findet Ihr in unserer Galerie.
Vielen Dank an alle Teilnehmer und Ausbilder!

Autor: Christian Blaufuß
Erstellt von: Felix Flatter am 24.10.2016
Einsatzbereitschaft am 20.10.
Auf Grund mehrerer paralleler Einsätze in Ludwigshafen wurden wir am 20.10.2016 um 15:22 Uhr zum Stadtschutz auf die Wache
alarmiert. Nach dem ersten Einsatz befanden wir uns bis ca. 21 Uhr alarmbereit auf der Wache. Wir möchten betonen, dass der Auslöser für die Alarmierung nicht wie von diversen Medien berichtet ein erneuter Einsatz in der BASF, sondern lediglich ein erhöhtes Einsatzaufkommen im Stadtgebiet war.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Informationen zu Explosion in der BASF
Auf der Website der Stadt Ludwigshafen findet Ihr Informationen zur aktuellen Lage und dem Kenntnisstand zu Ursachen, Verletzten etc: http://www.ludwigshafen.de/buergernah/buergerservice/aktuell/explosion-auf-basf-gelaende/

An den Fahrzeugen der FF Oppau wurde inzwischen auch ein Trauerflor angebracht.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Großeinsatz nach Explosion
Die verheerende Explosion in der BASF gegen 11:30 Uhr am 17.10.2016 führte dazu, dass sämtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen, darunter auch die Einheit Oppau, alarmiert wurden. Der darauf folgende Einsatz zog sich auch für uns bis spät in die Nacht, sodass unsere letzten Kräfte erst gegen 1 Uhr am Morgen des 18.10. zurück auf der Feuerwache waren. Im Laufe des Einsatzes übernahmen u. a. das LF16/12 (4/44/1) mit einer Löschgruppe und der ELW (4/11/1) mit Führungspersonal verschiedene Aufgaben bei der Gefahrenabwehr.


Mit der Pressekonferenz vom 18.10. erreichte uns eine traurige Nachricht: die beiden Todesopfer der Explosion waren Angehörige der Werkfeuerwehr der BASF. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt heute den Angehörigen, Freunden und Kolleginnen und Kollegen der beiden getöteten Feuerwehrleute, der zahlreichen Verletzten und natürlich ihnen selbst.


An dieser Stelle möchten wir uns aber auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die über soziale Medien etc. Kontakt mit uns aufgenommen haben. Gerade in Situationen wie diesen ist es gut zu wissen, dass die Arbeit der Feuerwehr in der Bevölkerung Anerkennung findet.


Alle Informationen zu dem Einsatz, der Explosion und dem Stand der Untersuchung der Einsatzstelle könnt Ihr den regionalen Medien entnehmen.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Samstagsdienst im Oktober
Heute morgen fand unser regulärer Samstagsdienst des Monats Oktober statt. Auf dem Programm stand bei diesem Übungsdienst das Löschmittel Schaum: Zuerst bauten wir Schritt für Schritt einen Löschangriff mit dem Schaumrohr vor und besprochen die Aufgaben der einzelnen Trupps im Einsatz. Währenddessen wurden auch die Vor- und Nachteile der Verwendung von Schaum herausgearbeitet. Im Anschluss fuhren wir an eine andere Stelle im Stadtgebiet und übten die Vornahme eines Schaumrohrs bei einem simulierten Fahrzeugbrand.


In unserer Galerie sind einige Bilder des Dienstes zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Donnerstagsdienst im Oktober
Am Abend des 06. Oktober fand unser Donnerstagsdienst im Oktober statt. Auf dem Programm standen Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten des Hohlstrahlrohrs. In diesem Rahmen übten wir auch das Auftragen von Schaum bzw. Netzmittel mit dem Hohlstrahlrohr und verglichen das Strahlbild mit dem eines älteren Mehrzweckstrahlrohr.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen
Am Samstag, den 24. September 2016 fand die jährliche Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen statt. Die Führung der Einheit Mitte hatte ein kräftezehrendes, aber äußerst spannendes Szenario geplant, welches von den Einheiten Mitte, Ruchheim und Oppau abgearbeitet wurde.


Angenommen wurde, dass im stillgelegten Straßenbahntunnel zwischen Danziger Platz und Hauptbahnhof (ehemalig Linie 12) eine Gruppe Jugendlicher eine illegale Party gefeiert haben, in deren Verlauf es zu einem Unfall kam. Vermutlich entzündeten sich Treibgase aus Spraydosen und setzten abgelagertes Material in Brand. In Folge dessen wurden mehrere Menschen verletzt. Aufgabe der Feuerwehr war neben der Brandbekämpfung natürlich die Menschenrettung. Hierzu stellte die FF Oppau drei Trupps unter Atemschutz zur Verfügung, hinzu kamen mehrere Trupps der anderen Einheiten, ebenfalls unter Atemschutz. Die Verletzten wurden von geschminkten Mimen, die dem Facebook-Aufruf der FF Stadtmitte gefolgt waren, dargestellt. Nachdem diese ins Freie gebracht wurden, wurden sie dort der FF Ruchheim bzw. dem Technischen Hilfswerk übergeben. Da ein Höhenunterschied von einigen Metern zu überwinden war, kamen Leitern und die Winde des THW zum Einsatz, um die Verletzten zum Behandlungsplatz der SEG-Sanität des Deutschen Roten Kreuzes zu bringen. Dort wurden ihre Verletzungen gesichtet und versorgt. Diejenigen Patienten, die bei Bewusstsein waren, wurden von Notfallseelsorgern psychologisch betreut.


Insgesamt war die FF Oppau mit vier Fahrzeugen und 18 Feuerwehrleuten im Einsatz.


Im Anschluss an die Übung trafen sich alle Einsatzkräfte zum gemeinsamen Essen auf der Feuerwache 1, wo die Berufsfeuerwehr Bratwürste vom Grill vorbereitet hatte.


In den nächsten Tagen folgt eine Auflistung von Pressemeldungen.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Tage der Retter 2016
Am Freitag, den 16.09. und Samstag, den 17.09. fanden in und vor der Rhein-Galerie in Ludwigshafen die Tage der Retter 2016 statt. Natürlich war auch die Freiwillige Feuerwehr Oppau zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte vor Ort.


Auf dem Platz der deutschen Einheit vor der Rhein-Galerie wurden an beiden Tagen einige Fahrzeuge, darunter das LF16/12 der FF Oppau ausgestellt. Das "undichte Fass" lockte viele neugierige Besucherinnen und Besucher an, die den anwesenden Feuerwehrleuten Fragen rund um die Themen Feuerwehr und Dekontamination stellen konnten. Selbstverständlich wurden auch alle Geräte und Materialien auf den Fahrzeugen gerne erklärt. An der Spritzwand hinter der Fahrzeugausstellung konnten die Kleinen schon einmal den Umgang mit dem Strahlrohr üben. In der Mitte der Rhein-Galerie befand sich der Bastelstand der Jugendfeuerwehr. Dort konnten die Kinder Malvorlagen ausmalen und sich ihren eigenen "Jugendfeuerwehr-Stundenplan" mitnehmen.


In der Galerie sind einige Impressionen der beiden Tage zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Ankündigung: Tage der Retter
Am 16. und 17. September finden vor und in der Rhein-Galerie in Ludwigshafen wieder von 10 Uhr bis 18 Uhr die Tage der Retter statt. Die Freiwillige Feuerwehr Oppau und die Jugendfeuerwehr Oppau präsentieren sich vor dem Haupteingang und in Höhe des Hollister-Shops innerhalb der Rhein-Galerie.


Die Aktiven stellen auf dem Platz der deutschen Einheit ein Löschfahrzeug und die Fahrzeuge der Dekon-Komponente aus und informieren über ihre Arbeit für die Ludwigshafener Bevölkerung. Die Jugendfeuerwehr bietet an ihrem beliebten Bastelstand in der Rhein-Galerie ein umfangreiches Kreativangebot für die Jüngsten an. Die Spritzwand, an der die Kinder und Jugendlichen ihr Geschick mit dem Strahlrohr beweisen können wird sich bei der Fahrzeugausstellung im Freien befinden.


Vorbeischauen lohnt sich!


In einer früheren Version dieses Artikels wurde versehentlich das falsche Datum genannt. Wir bitten, dies zu entschuldigen.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Großbrand in Ludwigshafen
Um 1:45 Uhr am Freitag Morgen wurde die FF Oppau auf Grund eines Großbrandes auf dem Gelände eines Entsorgungsunternehmens im Stadtteil Oggersheim alarmiert.


Vor Ort unterstützte die FF Oppau und die anderen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen die Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr. Parallel dazu wurde der Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet auf der Feuerwache 2 sicher gestellt. Die Feuerwehr Ludwigshafen war zeitweise mit bis zu 90 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen im Einsatz und wurde von Kräften der Polizei, des Technischen Hilfswerks und des Rettungsdienstes unterstützt.


Gegen 10:00 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft der FF Oppau beendet.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Video: Menschenrettung über tragbare Leitern
Es war ein Highlight des Erlebnistages 2016: Die Übung "Menschenrettung über tragbare Leitern". In unserem YouTube-Channel ist jetzt das Video der Kamera im 2. OG unseres Übungsturms dazu online: https://youtu.be/rKNQtYacavI
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Verkehrsunfallpräventionstag
Am Samstag, den 03. September fand auf dem Berliner Platz von 10 bis 17 Uhr der Verkehrsunfallpräventionstag des Polizeipräsidium Vorderpfalz statt. Schwerpunkt des Informationsangebots war natürlich die Aufklärung über die häufigsten Unfallursachen und deren Vermeidung. Hierzu waren, wie auch beimit Erlebnistag 2016, die Kreisverkehrswacht Ludwigshafen sowie Rhein-BOB vertreten. Am Stand des Polizeipräsidiums Vorderpfalz konnte man dann auch in einem speziellen Simulator einen Fahrzeugüberschlag am eigenen Leib erfahren.


Die Feuerwehr Ludwigshafen stellte über den ganzen Tag ein Löschfahrzeug aus. Interessierte Besucherinnen und Besucher konnten sich die hydraulischeneue Rettungsgeräte zeigen lassen und Fragen rund um die technische Unfallrettung stellen. Sowohl am Morgen als auch am Nachmittag demonstrierten die Feuerwehrleute aus Oppau an einem Unfallfahrzeug den Ablauf der Befreiung einer in einem Fahrzeugwrack eingeklemmten Person.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Erlebnistag 2016
Am 28. August öffnete die Freiwillige Feuerwehr Oppau anlässlich des Erlebnistags 2016 ihre Pforten. Knapp 3000 Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen konnten auf der Feuerwache 2 den spannenden Alltag der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen hautnah kennen lernen. Von 10 bis 18 Uhr stellte die Feuerwehr ihre Fahrzeuge und die Komponenten der Dekontaminations-Anlage aus. Ebenfalls großer Beliebtheit erfreute sich der Stand der Jugendfeuerwehr, an dem schon die Kleinsten begeistert an der Spritzwand Feuer löschen üben und in der schattigen Bastelecke kreativ werden konnten. Auch die Ausbildung zum "Juniorretter" war wieder mit im Angebot. Besondere Publikumsmagnete waren die verschiedenen Übungen der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr, die über den Tag verteilt statt fanden.


Natürlich stellten sich auch in diesem Jahr wieder etliche andere Hilfsorganisationen vor:

  • die Polizeiinspektion 2 sowie die Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V. und RheinBOB

  • das Technische Hilfswerk Ortsverein Ludwigshafen

  • die Johanniter-Unfall-Hilfe Bergstraße-Pfalz und der DRK Rettungsdienst

  • die BASF SE mit einem Umweltmesswagen

  • die Stützpunktfeuerwehr der U.S. Army Garrison Rheinland-Pfalz

  • die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Ludwigshafen

  • die Notfunkgruppe der Reservisten der Bundeswehr


Ein erinnernswertes Rahmenprogramm für Jung und Alt boten

  • Decathlon Ludwigshafen mit Bogenschießen, Kipsta Playground Glücksrad uvm.

  • die Tageszeitung Die Rheinpfalz mit Bastelstation und Nils Nager


Die FF Oppau danke allen Besucherinnen und Besuchern von ganzem Herzen, die diesen Tag wieder zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben, aber natürlich auch den vielen Helferinnen und Helfern, ohne die ein so großes Event nicht zu stemmen gewesen wäre.



Hier geht es zu den Bildern des Tages in der Galerie...
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Gemeinschaftsausbildung mit JUH und THW
Am 20. August 2016 fand zum ersten Mal eine gemeinschaftliche Ausbildung der Feuerwehr, der Rettungsdienstschule der Johanniter-Unfall-Hilfe Bergstraße-Pfalz (JUH) und dem Technischen Hilfswerk Ortsverein Ludwigshafen (THW) auf dem Gelände der Feuerwache 2 statt. Ziel war es, dass sich die einzelnen Teilnehmergruppen gegenseitig die verschiedenen Aspekte der Rettung von Traumapatienten näher brachten. Beginnend bei Ablauf und Organisation des Rettungseinsatzes über die medizinische Beurteilung der Patienten bis hin zur Befreiung verunfallter Personen wurden sämtliche Schritte behandelt.


Die FF Oppau, die auch das Rahmenprogramm mit gemeinsamem Mittagessen organisierte, unterrichtete die anderen Teilnehmergruppen über die grundlegenden Abläufe und die Organisation der technischen Rettung von Traumapatienten. Zusammen mit dem THW und der Berufsfeuerwehr wurde die technische Unfallrettung mit hydraulischem Rettungsgerät später auch an alten Fahrzeugen demonstriert. So konnte das angehende Rettungsdienstpersonal einen wichtigen Teil ihres späteren Berufslebens hautnah erfahren. Ein Ausbilder der Rettungsdienstschule der JUH übernahm sowohl in der Theorie als auch in der Praxis die Schulung hinsichtlich der medizinischen Aspekte bei der Rettung von Traumapatienten, was wiederum vor allem den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Feuerwehr und THW zu Gute kam.


Natürlich sollen auch in Zukunft die einzelnen Schritte bei der Rettung von Menschenleben von den jeweils am besten dafür ausgebildeten Rettern durchgeführt werden. Jedoch ist es für den reibungslosen und damit schnellen Ablauf der Rettung heute unerlässlich, dass sämtliche Helferinnen und Helfer wissen, was die anderen tun, sodass alle "Hand in Hand" zum Wohl der Patienten zusammenarbeiten können.


Parallel zu der Gemeinschaftsausbildung stellte die FF Oppau mit einem Löschfahrzeug den Stadtschutz im nördlichen Stadtgebiet sicher.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Freiwillige Wachbesetzung
Am Freitag Abend trafen sich einige Mitglieder der FF Oppau um 18:30 Uhr auf der Feuerwache zu einer freiwilligen Wachbesetzung. Besetzt wurde das LF16/12 (4/44/1) mit 9 Feuerwehrleuten. Sofort nach dem gemeinsamen Grillen kam es dann auch zum einzigen Einsatz des Abends. Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und das 4/44/1 wurde zusammen mit den Kräften der Berufsfeuerwehr zur Nachschau alarmiert. Dies gab einem unserer neu ausgebildeten Gruppenführer die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Umgang mit großen Brandmeldeanlagen zu machen. Gegen 0:30 Uhr wurde die Wachbesetzung beendet.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Update: Ausstellungen und Mitmachangebote [Erlebnistag 2016]
In den vergangenen zwei Wochen hat sich einiges getan, sodass wir Euch heute in unserem zweiten großen Update über einige großartige Ergänzungen zu unserem Programm und den Highlights informieren dürfen.
Zu den Ausstellungen und Mitmachangebote anderer Hilfsorganisationen kommen:
  • Polizeipräsidium Rheinpfalz: Ausstellung von Funkstreifenwagen, Motorrad sowie weitere Mitmachangebote wie z.B. Rauschbrille und Buttonmaschine
  • Notfallseelsorge Ludwigshafen: Fachberater PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung) im Katastrophenschutz



Auch zwei neue Highlights dürfen wir Euch präsentieren:
  • Sonderfahrzeug der Bereitschaftspolizei
  • Umweltmesswagen der BASF SE

Wie bereits vor zwei Wochen angekündigt, wird Decathlon Ludwigshafen über den ganzen Tag ein umfangreiches Mitmachangebot anbieten, z. B. mit z.B: Torwandschießen, Bogenschießen, Volleyball im Kipsta Playground, Slackline, Slalomlauf und Gutscheinrad mit vielen Gewinnen



Alle weiteren Infos zum Rahmenprogramm, den Highlights und der Anfahrt zu unserer Wache findet Ihr unter www.feuerwehr-oppau.de/erlebnistag2016. Wir würden uns freuen, Euch und Eure Familie und Freunde als Gäste begrüßen zu dürfen.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Einsatzreiches Wochenende
Nach einer heißen Woche kam es am Freitag, den 22. Juli zu schweren Unwettern in der Metropolregion Rhein-Nackar. Bereits wenige Minuten nach Einsetzen des Gewitters wurden alle drei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen alarmiert, um mit der Berufsfeuerwehr die vielen Unwettereinsätze im Stadtgebiet abzuarbeiten. Die Einsätze zogen sich bis weit nach Mitternacht. Bereits um 11 Uhr am darauffolgenden Samstagmorgen wurde die FF Oppau erneut alarmiert: wieder galt es, Unwetterschäden zu beseitigen. Am Nachmittag waren die Einsätze der FF Oppau abgeschlossen. Nachdem das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht wurde, konnten sich die Einsatzkräfte in den wohlverdienten "Feierabend" verabschieden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Sperrung von Grünflächen
Aus der offiziellen Pressemeldung der Feuerwehr Ludwigshafen:


"Aufgrund der Wetterlage kam es in einigen Grünanlagen und Grünflächen im Stadtgebiet zu Sturmschäden. Dies führt dazu, dass aus Sicherheitsgründen folgende Anlagen bis auf weiteres geschlossen werden müssen:


1. Ebertpark (Zugang zum Turmrestaurant ist gewährleistet). Die Veranstaltung aus den Reihen „Schöne Töne“ am Sonntag, den 24.07.16 muss abgesagt werden.


2. Stadtpark


3. Hauptfriedhof: Die geplanten Beerdigungen für nächste Woche könnenstattfinden.



Der Bereich Grünflächen rät, dass derzeit der Aufenthalt unter großen Bäumen vermieden werden sollte. Der Bereich Grünflächen wird in den kommenden Tagen alle Bäume kontrollieren und die notwendigen Schnittarbeiten durch- führen. Die Öffnung der Anlagen wird über die Presse bekannt gegeben."
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Samstagsdienst im Juli
Am heutigen Samstag, den 16.07., fand der reguläre Samstagsdienst des Monats Juli statt. Zu unserer großen Freude waren unter den anwesenden Feuerwehrleuten auch zwei neue Gesichter und wir hoffen, die beiden auch in Zukunft bei unseren Diensten dabei zu haben.


Auf dem Programm stand heute nach einer Fahrzeugüberprüfung das Bewegen von Lasten mittels pneumatischen Hebekissen und dem Mehrzweckzug. Der Mehrzweckzug ist ein einfaches Gerät, um Lasten mit einer Zugkraft von ca. 16kN bewegen zu können. Um die Funktionsweise des Mehrzweckzugs und seine Einsatzgrenzen zu demonstrieren, wurden mit unseren Einsatzfahrzeugen verschiedene Szenarien nachgebildet, in denen z. B. der Einsatz von Rundschlingen sowie losen und festen Rollen geübt wurde. Die pneumatischen Hebekissen kamen am ca. 3t schweren Abrollbehälter (AB) Dekontamination-Personal zum Einsatz. Hebekissen sind, vereinfacht gesagt, Behälter aus stahlverstärktem Kunststoff, in die Luft mit bis zu 8 bar Überdruck gefüllt wird und die sich in der Folge aufblähen und eine Hubkraft entwickeln. Das Hauptaugenmerk lag hierbei weniger auf den Hebekissen an sich, die recht einfach zu bedienen sind, als auf dem richtigen und sicheren Unterbauen einer Last sowie den Sicherheitsaspekten beim Einsatz der Hebekissen als Rettungsmittel. Durch Anheben des ABs an verschiedenen Stellen stand dieser am Ende sicher ca. 20cm über dem Boden auf dem Unterbauholz. Diese Höhe wäre sehr wahrscheinlich bereits ausreichend, um eingeklemmte Personen zu befreien.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Kindergartenfest in der Kita Orangerie
Am gestrigen Samstag, den 09. Juli, stellte sich die Jugendfeuerwehr Oppau auf dem Kindergartenfest der Kindertagesstätte Orangerie in Oggersheim vor. An der Spritzwand konnten die begeisterten Kinder beim Löschen unseres "Brandhauses" den Umgang mit dem Strahlrohr üben. Wir hoffen, in einigen Jahren das eine oder andere Gesicht in der Jugendfeuerwehr wieder zu sehen.


In unserer Galerie sind einige Bilder des Tages zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Jugendfreizeit Münchweiler
3 Tage Münchweiler an der Rodalb. Wir verbrachten das Wochenende im Pfälzer Wald nahe Pirmasens. Mit kleinen Wanderungen, Besuch des Biosphärenhauses und Besuch eines Hallenbades konnten wir eine schöne Zeit verbringen. Natürlich durfte ein richtiges Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows nicht fehlen. Impressionen könnt ihr in unserer Galerie ansehen.
Erstellt von: Kim Stengel am unbekannt
Änderung im Dienstplan
Auf Grund des Einzugs der Deutschen Nationalmannschaft ins Halbfinale der Fußball-EM wird der erste Donnerstagsdienst am 07. Juli auf den 14. Juli verlegt.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Stadtschutz am 02.07.
Am Morgen des 02. Juli fanden sich einige Mitglieder der FF Oppau auf der Wache 2 ein, um mit einem Löschfahrzeug die Berufsfeuerwehr zu unterstützen. Während des Stadtschutzes wurde eine von der Berufsfeuerwehr vorbereitete praktische Ausbildung zur Technischen Hilfe durchgeführt. Hierbei wurden vom Ausbilder, Herrn Thorsten Weber, zunächst an einem älteren Fahrzeug Techniken zur Befreiung von eingeschlossenen Personen aufgezeigt und geübt. Als Kontrast diente dann ein modernes Fahrzeug mit äußerst stabiler Karosserie, wie sie bei Neufahrzeugen üblich ist: An der S-Klasse von Mercedes-Benz kamen Mensch und Gerät zwar nahe an ihre Grenzen, konnten letztlich jedoch eine Befreiungsöffnung schaffen. Alles in allem war es ein gelungener Samstagmorgen, und insbesondere das Zerlegen eines Luxusfahrzeugs wird allen Anwesenden lange im Gedächtnis bleiben. Für diese Gelegenheit möchten wir uns auch ganz ausdrücklich bei der Berufsfeuerwehr bedanken.


In unserer Galerie gibt es eine kleine Auswahl an Bildern.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Neue Service-Seite: Der Euro-Notruf
In Deutschland ist die 112 schon sehr lange eine Notrufnummer. Anfangs erreichte man über sie nur die Feuerwehr, heute zudem den Rettungsdienst. Auch an die Polizei kann man sich durchstellen lassen. Eine Erhebung aus dem Jahr 2013 zeigt, dass jedoch nur weniger als ein Viertel der befragten Deutschen weiß, dass die 112 nicht nur in Deutschland die Notrufnummer ist, sondern einheitlich in der gesamten Europäischen Union.


Um zur Aufklärung über die 112 als europaweite Notrufnummer beizutragen, haben wir eine neue Service-Seite über sie erstellt. Neben einem Überblick über die Funktionen der 112 finden sich dort auch Informationen zum Absetzen des Notrufs, zum generellen Verhalten bei Notfallsituationen sowie dem ebenfalls wenig bekannten Notruffax, welches wir schon seit längerem zum Download anbieten.



Die Service-Seite kann, genau wie unsere Service-Seite zu Unwetterinformationen, über die Direktlinks oben rechts auf unserer Startseite oder über folgenden Link erreicht werden: www.feuerwehr-oppau.de/notruf.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
18. Ludwigshafener Kompaktkurs Notfallmedizin
Auch in diesem Jahr endete der 18. Ludwigshafener Kompaktkurs Notfallmedizin, einem Angebot der BG Unfallklinik Ludwigshafen, dem Klinikum Ludwigshafen sowie der Feuerwehr Ludwigshafen, auf der Feuerwache 2. Etwa 60 Notärztinnen und Notärzte aus ganz Deutschland nahmen an dem Kompaktkurs teil.


Im Rahmen des Abschlusstages auf der Feuerwache 2 lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Notfallmedizin praktisch kennen. Zuerst demonstrierten wir zusammen mit Weber Hydraulik und der Berufsfeuerwehr das Vorgehen bei der Rettung von Menschen aus verunfallten Fahrzeugen mit hydraulischen Rettungsgeräten. Bei wirklichen Unfällen ist es Aufgabe der NotfallmedizinerInnen, zusammen mit der Feuerwehr eine für die Rettung optimale Vorgehensweise zu finden. Natürlich durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rettungsgeräte unter Anleitung auch einmal selbst ausprobieren.


Nach dem Mittag ging es gut gestärkt mit Sichtungsübungen bei Großschadenslagen, namentlich Massenanfällen von Verletzten (MAnV), weiter. Eine Gruppe erhielt die Aufgabe, Verletzte nach einem schweren Verkehrsunfall zu sichten, die zweite Gruppe nahm an der zweiten von uns durchgeführten Übung teil, bei der demonstriert wurde, wie Personen bei einem Wohnungsbrand gerettet und an einer Verletztenablagestelle von der Feuerwehr an die NotfallmedizinerInnen übergeben werden.


Um die Übungen realistisch zu gestalten, wurden die Verletzen von speziell geschminkten Laien gespielt, die zudem noch ein Verletzungsprofil erhielten, sodass die Ärztinnen und Ärzte realitätsnahe Diagnosen stellen konnten. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den vielen Mimen bedanken, die unserem Aufruf über Facebook gefolgt sind und durch ihr Engagement den Tag erst wirklich erlebenswert gemacht haben. In unserer Galerie gibt es eine kleine Auswahl an Bildern.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Neue Rubrik "Unwetterwarnungen"
Im Angesicht der teilweise katastrophalen Unwetter der letzten Wochen haben wir für Euch als zusätzlichen Service die neue Rubrik "Unwetterinformationen" geschaffen.


Dort findet Ihr einige Links zu verschiedenen Wetterinformationsquellen sowie zwei Echtzeit-Warnkarten des DWD für Rheinland-Pfalz. Außerdem haben wir einige Verhaltenshinweise zusammengestellt, die Euch helfen, auch schwere Unwetter hoffentlich unbeschadet zu überstehen. Alle, die noch mehr über Verhalten bei Unwettern und Vorsorge für Katastrophen wissen möchten, finden unten auf der Seite entsprechende Links zum Online-Angebot des BBK.



Zu finden ist unser neuster Service unter www.feuerwehr-oppau.de/unwetter.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Abnahme Jugendflamme 1 und Dienst FWDV 3
Am vergangenen Mittwoch haben wir erneut die Jugendflamme 1 abgenommen. Die Prüfung haben unsere neusten Jugendfeuerwehrmitglieder mit Bravur bestanden!
Sie bestand aus den Bereichen: dem Notruf, Knoten und Stiche, Erste Hilfe, Gerätekunde sowie einem sportlichen Teil.
Herzlichen Glückwunsch an euch! :)
Für die anderen ging es in voller Montur zu einer Nassübung.
"Verteiler Wasser marsch! 1.-Rohr Wasser Marsch!" So lauten einzelne Befehle in einer Löschübung, die unsere Jugendlichen innerhalb wenige Minuten aufbauen können.
Erstellt von: Kim Stengel am unbekannt
Fortbildung für Maschinisten
Um das fahrerische Können und das Fachwissen unserer Maschinisten ständig auf dem neusten Stand zu halten, finden regelmäßig praktische Fortbildungen, geleitet vom Kreisausbilder Benedikt Stumpf, statt. Maschinisten sind Fahrer der Lösch- und Sonderfahrzeuge, die zusätzlich in alle technischen Geräte der Fahrzeuge eingewiesen sind und die Pumpe bedienen.
Im Rahmen der Fortbildung am Samstag, den 28. Mai wurde gemeinsam das Ansaugen an Saugstellen und aus offenen Gewässern geübt. Außerdem standen verschiedene Fahrübungen sowie Fahrten durch das Stadtgebiet im Fokus, um jedem Fahrer die Möglichkeit zu geben, sein fahrerisches Können zu erweitern.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Samstagsdienst am 21. Mai
Der reguläre Samstagsdienst der FF Oppau am 21. Mai begann mit einer Auffrischung des theoretischen Wissens über verschiedene Schaum- und Schaummittelarten. Anhand eines Rechenbeispiels wurden die Vorzüge neuerer Schaummittel gegenüber den früher verwendeten erklärt. Auch die Funktionsweise und die Anwendung verschiedener Feuerlöscherarten wurden an Hand von Schnittmodellen erklärt.

Für kurz vor 12 Uhr war eigentlich das Dienstende geplant, jedoch wurde auf Grund von mehreren Paralleleinsätzen im Stadtgebiet das LF 16/12 (4/44/1) mit einer Gruppe besetzt. Wenig später wurde unser Fahrzeug zu unter dem Stichwort "Aufzugnotfall" ins Stadtgebiet alarmiert. Beim Eintreffen war die Aufzugsanlage jedoch bereits wieder funktionsfähig.


Um 13 Uhr wurde die Alarmbereitschaft aufgehoben und der Dienst beendet.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Nachbereitung des Dekon-Einsatzes
Für den vormittag des 14.05. war die Praxisausbildung zur Technischen Hilfe Straßenbahn auf dem RNV Betriebshof geplant. Leider konnte diese nicht statt finden, weil der Rüstwagen der Berufsfeuerwehr nicht zur Verfügung stand. Um die frei gewordene Zeit sinnvoll zu nutzen wurde beschlossen, die eigentlich für den nachmittag geplante Wachbesetzung und Einsatznachbereitung auf den vormittag zu verlegen, da genügend Atemschutzgeräteträger anwesend waren. Dies gab den Tauchern der Berufsfeuerwehr die Möglichkeit, am vormittag tauchen zu gehen während wir den Stadtschutz sicher stellten.


Im Laufe des vormittags wurde dann das gesamte Material, welches beim Dekontaminations-Einsatz am 28.04. verwendet wurde, auf Mängel geprüft und wieder auf dem GW Dekon-P verstaut. Bei dieser Gelegenheit wurden auch die verschiedenen Schläuche für Frisch- bzw. Abwasser neu markiert.


Während der Wachbesetzung zwischen 9 und 12 Uhr kam es zu keinen Einsätzen. Besetzt war das LF 16/12 (4/44/1) mit 9 Feuerwehrleuten und der ELW (4/11/1) mit 3 Feuerwehrleuten und dem Zugführer.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Übung: Wasserentnahme offenes Gewässer
Fast schon zur Tradition geworden ist die obligatorische Auffrischungsübung zum Thema "Wasserentnahme aus offenen Gewässern" am Anfang des Sommers. Hierbei haben die Maschinisten Gelegenheit, das Ansaugen aus offenen bzw. fließenden Gewässern auf verschiedene Arten zu üben und Fragen mit den Ausbildern zu besprechen. Im Fokus standen bei diesem Dienst vor allem die sog. Ansaugstellen, die über eigene Pumpeinrichtungen verfügen, um größere Höhen überbrücken zu können als die Fahrzeugpumpen. Für die restliche Mannschaft war heute die erste Gelegenheit, den neu auf dem erstausrückenden Löschfahrzeug verlasteten Wasserwerfer in Aktion zu bringen.


Vor den Übungen zur Wasserentnahme fand zusätzlich noch eine Unterrichtseinheit zum Thema "Dekontamination von Personen" statt.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Dekon-Einsatz am 28.04.2016
Am Morgen des 28. Aprils 2016 kam es auf einem Wertstoffhof im Stadtgebiet zu einem Gefahrstoff einsatz für die Feuerwehr Ludwigshafen, da bei der Pressung von Abfall Glasbehälter mit Chemikalien beschädigt wurden, welche daraufhin miteinander reagierten. Ein Mitarbeiter atmete die entstandenen Dämpfe ein und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Messungen rund um die Einsatzstelle ergaben, dass keine Gefahr für die umliegende Bevölkerung bestand. Einsatzkräfte in Chemikalienschutzanzügen verwendeten spezielle Bindemittel, um den betroffenen Behälter zu leeren. Dies machte umfangreiche Dekontaminationsmaßnahmen erforderlich, welche von der FF Oppau übernommen wurden.


Die Freiwillige Feuerwehr Oppau wurde mit den umfangreichen Dekontaminationsaufgaben betraut, da ihr der LKW Dekontamination-Personen unterstellt ist. An der Einsatzstelle wurde neben einem Aufenthaltsbereich für die Einsatzkräfte auch ein Dekontaminationsplatz mit der sog. Einpersonen-Duschkabine sowie ein beheiztes Aufenthaltszelt für die dekontaminierten Einsatzkräfte eingerichtet. Aufgabe des Dekontaminationsplatzes war es, die Chemikalienschutzanzüge der Einsatzkräfte in der speziell für diesen Zweck angeschafften Einpersonen-Duschkabine (EDK) grob zu reinigen, die Einsatzkräfte aus diesen Anzügen zu entkleiden und die gebrauchten Anzüge zu sammeln, sodass diese auf der Feuerwache vollständig gereinigt werden konnten. Auf Grund der niedrigen Außentemperaturen wurde zusätzlich ein beheiztes Aufenthaltszelt für die stark geschwitzten Einsatzkräfte, die bereits entkleidet wurden, errichtet.



Insgesamt dauerte der Einsatz für die FF Oppau über 14 Stunden und war erst nach 1 Uhr nachts beendet, lange nachdem die letzten Kräfte vom Wertstoffhof abgerückt waren. Einige Bilder des Einsatzes sind in unserer Galerie zu finden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Theoretische Einweisung "TH Straßenbahn"
Zur Vorbereitung auf den Praxistag zum Thema Technische Hilfe bei Unfällen mit Straßenbahnen im Mai fand am Samstagsdienst am 16. April die theoretische Einweisung in die Fahrzeugtypen und deren Sicherheitseinrichtungen der RNV statt. Hierzu wurde vom Technischen Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, Hans-Jürgen Böhler, der entsprechende Leitfaden der RNV vorgestellt und erläutert. In einer anschließenden Diskussion wurden die zahlreichen Fragen rund um das Thema Sicherheit erörtert. Am 14. Mai erhält die FF Oppau dann die Möglichkeit, das gelernte praktisch auf dem Betriebsgelände der RNV anzuwenden. Hauptaugenmerk der Ausbildung zum Thema Technische Hilfe Straßenbahn liegt auf der Rettung von Personen, die unter einer Straßenbahn eingeklemmt sind.

Gleich zu Beginn des Dienstes wurden nach einem gemeinsamen Frühstück weitere Mitglieder der FF Oppau in die Verwendung des neuen AED eingewiesen. Parallel zu den Ausbildungsveranstaltungen unterstützten zwei Löschfahrzeuge der FF Oppau den Löschzug der Berufsfeuerwehr, da sich deren Taucher auf einer Übung befanden.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Übung: Gefahrgutaustritt
Am Abend des 07. Aprils fanden beim Donnerstagsdienst zunächst erste Einweisungen in den neuen AED, der ab sofort auf dem ersten Löschfahrzeug mitgeführt wird, statt. Im Anschluss wurde eine Löschgruppe eingeteilt und ein Übungsszenario im Stadtgebiet inszeniert. Die Übungslage stellte sich folgendermaßen dar: Aus einem abgestellten Container trat weißer Dampf/Qualm aus. Die Mitarbeiter einer anliegenden Firma bemerkten den Austritt, wurden jedoch bei näherem Herangehen durch die austretende Substand bewusstlos. Lediglich der Mitarbeiter, die die Feuerwehr verständigte, blieb ansprechbar und konnte der Führungskraft der eintreffenden Feuerwehr wertvolle Hinweise geben. Im Übungsverlauf wurde zuerst eine grundlegende Erkundung durchgeführt, um die Gefahren, die von der Substanz ausgehen, zu erkennen, danach erfolgte die Absicherung der Unfallstelle, um weitere Personenschäden zu verhindern. Nachdem die Personen durch Trupps unter Atemschutz gerettet waren, wurde noch ein simulierter Entstehungsbrand an der Zugmaschine des Sattelzuges gelöscht. Im Übungsszenario erlitt ein Mitglied des vorgehenden Trupps noch eine Kreislaufschwäche, worauf hin ein sog. Maydayruf abgesetzt wurde. Nach erfolgreichem Übungsabschluss fand eine kurze Besprechung statt und die Straße wurde wieder geräumt. In unserer Galerie findest Du im Abschnitt "Einsätze und Übungen" eine kleine Bilderserie zu der Übung.
Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Neue Website
Seit der letzten Überarbeitung der Website der FF Oppau sind mittlerweile fünf Jahre vergangen. Obwohl auch das aktuelle Design beim Feuerwehr-Website-Wettbewerb der Firma Dräger sowohl 2012 als auch 2014 vier von fünf möglichen Helmen einbrachte, war es an der Zeit für etwas neues.
So wurde das Design komplett überarbeitet und unter Ausnutzung aktuellster Web-Standards schneller gemacht. Zusätzlich sind einige Inhalte, die in den letzten fünf Jahren nach und nach überflüssig wurden, entfernt. An deren Stelle sind nun weitere interessante Informationen über die Freiwillige Feuerwehr Oppau selbst zu finden. Neu sind u. a.:

  • Eine eigene Seite über das Mitmachen in der Freiwilligen Feuerwehr

  • Das Organigramm


Erstellt von: Felix Flatter am unbekannt
Stadtschutztermine beginnen früher
Am dem 2. Quartal 2016 beginnen die Dienste, an denen die Freiwillige Feuerwehr Oppau ein Löschfahrzeug stellt, weil die Kräfte der Berufsfeuerwehr bei einer Taucherübung sind, bereits um 7:30 Uhr, damit vorher das Fahrzeug überprüft und eine Einteilung erstellt werden kann.
Erstellt von: ff am unbekannt
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr
Am 17.03. fand die jährliche Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen in der Sport halle der Feuerwache 2 statt. Im diesem Rahmen ließen u. a. der Obmann der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Beigeordnete für Finanzen, Ordnung und Bürgerdienste der Stadt Ludwigshafen, Herr Dieter Feid, das vergangene Jahr Revue passieren. Im Anschluss wurden die Berufungs- bzw. Abberufungsurkunden sowie Beförderungsurkunden verliehen.
Erstellt von: ff am unbekannt
Neujahrsempfang der Freiwilligen Feuerwehr Oppau
Am 12.02. fand der interne Neujahrsempfang der FF Oppau auf der Feuerwache 2 statt. Aktive, Jugendmitglieder und deren Familien feierten gemeinsam bei Flammkuchen aus dem brandneuen Ofen, Würstchen vom Grill, Glühwein und Kinderpunsch.
Erstellt von: ff am unbekannt
Sirenenprobe am 11.2.
Pünktlich zum Tag des Europäischen Notrufs am 11.2. fand in Ludwigshafen eine Überprüfung der Sirenen im Stadtgebiet statt. Ziel der Überprüfung war es, festzustellen, in welchen Gebieten der Stadt die Sirenen nicht von der Bevölkerung wahrgenommen werden. Nach Auswertung der Rückmeldungen an die Stadtverwaltung werden Maßnahmen geplant, um die Abdeckung mit Sirenen im Stadtgebiet zu optimieren. Erstmals werden bei dieser Sirenenprobe auch die Apps KatWarn und Nina verwendet.
Erstellt von: ff am unbekannt
2015
Kolonnenfahrten
Zugegeben, es ist ein Thema, mit dem man sich im täglichen Leben eher selten auseinandersetzt: Fahrzeugkolonnen. Aber wie verhält man sich als "Außenstehender" gegenüber einem Fahrzeugkonvoi? Und wie erkennt man einen solchen eigentlich?
Auf diese und einige andere Fragen gibt der ADAC Antworten auf seiner Website: https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/achtung_kolonne.aspx
Benefizspiel BSC Oppau - 1. FCK
Der Termin für das Benefizspiel des BSC Oppau gegen den 1. FCK steht: am 01. September um 18 Uhr ist Anpfiff auf dem Platz des BSC Oppau. Wie angekündigt kommt der Reinerlös des Spiels den Geschädigten der Gasexplosion im letzten Jahr zu Gute. Alle weiteren Informationen sowie Eintrittspreise gibt es auf der Website des BSC Oppau: www.bscoppau.de
Ereignisreiches Wochenende
Aufgrund eines größeren Brandes eines Wertstoffhofes wurden wir in der Nacht auf Samstag gegen 01:40 Uhr zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr und Sicherung des Stadtschutzes alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Teilbereich des dort gelagerten Baumischabfalls im Vollbrand. Eine Brandausbreitung auf benachbarte Abfalllagerstätten konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden.Personen kamen nicht zu Schaden. Direkt im Anschluss unterstützten wir die Berufsfeuerwehr ganztägig bei einer Fortbildung für etwa 40 Notärtze. Hierbei fanden neben der theoretischen Ausbildung zahlreiche praktische Übungen in Sachen Massenanfall von Verletzten statt. Aufgrund des leichten Unwetters stellten wir im Anschluss der Ganztagesausbildung kurzzeitig erneut den Stadtschutz für das nördliche Stadtgebiet.
Sommer im Park (18.07.)
Am 18.07.2015 wird die Feuerwehr Oppau mit verschiedenen Attraktion von 13 Uhr bis 18:30 bei 'Sommer im Park' im Ebertpark vertreten sein. Geplant sind eine Fahrzeugschau für unsere Gäste jeden Alters sowie die Möglichkeit für unsere jüngeren Gäste, seine Löschkünste an der Spritzwand unter Beweis zu stellen. Hier geht's zum Flyer mit dem vollständigen Programm...
Feuerwehr Oppau zu Besuch bei der Feuerwehr Gelnhausen
Am vergangenen Samstag war die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen am Rhein zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr der Barbarossastadt Gelnhausen. Auf Initiative des stellvertretenden Pressesprechers aus Gelnhausen Christian Hirschmann, der auch Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Oppau ist, kamen die Kameraden aus der Stadt am Rhein zu Besuch nach Gelnhausen und besichtigten die Stadtteilwehr Mitte. Vorausgegangen war die erfolgreiche Teilnahme am TIBRO Forschungsprojekt der Feuerwehr Frankfurt am Main, bei dem es um die Erforschung von Einsatztaktik bei der Feuerwehr geht.
Geführt durch den Gelnhäuser Pressesprecher Steffen Frings konnten sich die Feuerwehrmitglieder ein Bild von der Ausrüstung und dem Gebäude machen. Es fand ein reger Austausch über Technik und Gerät statt. Begeistert zeigten sich die Besucher insbesondere von den noch vorhandenen historischen Feuerwehrfahrzeugen, die liebevoll Instandgehalten werden. Die Schlauchwerkstatt und der 30m hohe Schlauchturm bildeten das Ende der innen Führung. Daraufhin wurden die Außenanlagen mit der Möglichkeit von Gefahrgut- und Heißausbildung gezeigt und konnten ebenfalls Beeindrucken.
Nach der Führung wurde der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen gelassen. Daraufhin bedankten sich die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen für die Möglichkeit des Besuchs und verabschiedete sich. Die Feuerwehr Ludwigshafen freut sich über die neugewonnen Freunde aus Hessen und will die Freundschaft weiterhin pflegen.

Text: Christian Hirschmann
2014
Erlebnistag 2014
Am 7. September fand wieder der Erlebnistag der Freiwilligen Feuerwehr Oppau statt. Von 10 bis 18 Uhr wurde dem zumeist jungen Puublikum einiges aus dem Feuerwehralltag bei Speisem vom Grill, Flammkuchen, Kaffee- und Kuchen sowie Crepe vorgeführt. Vor allem die Dekontaminationskomponente wurde in diesem Jahr präsentiert: So wurde die gesamte Dekontaminationsanlage aufgebaut und interessierten Besuchern erklärt, zudem fand eine Übung, die einen Chemieunfall simulierte, statt. Auch in diesem Jahr wurde wieder die Ausbildung zum "Juniorretter" angeboten, bei dem die Kinder an verschiedenen Stationen ihr Geschick beweisen mussten und dafür am Ende eine Urkunde erhielten.
Natürlich waren auch wieder viele externe Aussteller mit von der Partie. Angefangen vom THW, die ihren Kran ausstellten und das Netzersatzaggregat zur Stromversorgung zur Verfügung stellten, über die Ausstellung eines Fahrzeugs der Stützpunktfeuerwehr der US-Streitkräfte in Ramstein, das Mitmachangebot der Reservistengruppe Notfunk bis hin zur zweifachen Landung des Rettungshubschraubers Christoph 5 wurde alles geboten. Zum ersten Mal in diesem Jahr bereitete auch Nils Nager von der Rheinpfalz den jungen Besuchern eine Überraschung.
Bilder finden Sie in unserer Galerie.
Europäischer Tag des Notrufs 2014 am 11.2.
Die 112 ist die europaweit einheitliche Notrufnummer. Jeder Notruf an die 112 in einem Mitgliedsstaat der EU wird von einem speziell geschulten Mitarbeiter der örtlichen Notdienste beantwortet und sollte überall nicht nur in der Landessprache, sondern auch auf Englisch und teilweise auf Französisch absetzbar sein. Auch ist es den Leitstellen möglich, den Standort des Anrufers mehr oder weniger genau zu bestimmen.
Der Europäische Tag des Notrufs 112 wurde im Jahr 2009 von der Europäischen Union ins Leben gerufen, um die einheitliche Verfügbarkeit der Notrufnummer 112 in der EU bekannter zu machen. Tatsächlich wussten im Jahr 2013 in einer Umfrage nur 17% der Deutschen (27% im EU-Durchschnitt) von der europaweiten Gültigkeit der 112.
Als europaweit gültige Notrufnummer wurde die 112 im Jahr 1991 beschlossen, um Notdienste für Reisende o. ä. leichter Erreichbar zu machen. 1998 wurde festgelegt, dass die 112 in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union kostenfrei aus allen Fest- und Mobilfunknetzen erreichbar sein muss, seit 2008 ist dies auch tatsächlich der Fall.
Seit 2003 müssen die Mobilfunkbetreiber auch Standortdaten des Anrufers an die entsprechende Leitstelle übermitteln, allerdings funktioniert dies noch nicht in allen Ländern. Durch den massiven Notrufmissbrauch muss seit einigen Jahren in manchen Staaten (inklusive Deutschland) eine SIM-Karte in das Handy eingelegt und mit dem PIN entsperrt sein, um den Notruf zu tätigen.
Die wichtigsten Funktionen des Euronotrufs sind jedoch, dass der Notruf auch über andere Netze abgesetzt werden kann, wenn das eigene Netz nicht verfügbar ist und vor allem, dass die 112 sog. Netzpriorität besitzt. Das bedeutet, dass für einen Anruf an die 112 aus dem Mobilfunknetz notfalls eine andere Verbindung abgebrochen wird. Diese Priorisierung gilt meist nicht für alternative Notrufnummern (z. B. die 110 in Deutschland).
Man erreicht die 112 aber nicht nur telefonisch. Für hör- und sprachgeschädigte Menschen bzw. nicht deutsch Sprechende Menschen gibt es die Alternative des mehrsprachigen Notruf-Faxes, welches kostenfrei an die 112 gesendet werden kann und schnelle Hilfe auch über Verständigungsbarrieren hinweg garantiert. Für Smartphones gibt es seit einiger Zeit auch Notruf-Apps, um für Menschen, die sich nicht telefonisch über ein Mobiltelefon verständlich machen können die Erreichbarkeit des Notrufs zu gewährleisten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Aktualisierungen auf der Website
Im Rahmen des Jahreswechsels wurden auch auf der Website der Feuerwehr Oppau einige Inhalte aktualisiert und/oder ergänzt.
  • Aktualisierung der Dienstpläne: Pünktlich zum Jahresbeginn waren die neuen Dienstpläne für Jugendfeuerwehr und aktive Wehr online
  • Twitter und Facebook wurden wieder auf die Startseite eingebunden
  • Die Kontaktformulare wurden auf Funktion geprüft
  • Einbindung der neuen Einsatzliste für 2014
  • Ergänzung der Sektion "Tipps & Prävention" um die Inhalte "Notrufmöglichkeiten für hör- und sprachgeschädigte Menschen" und "Rettungskarten"
  • Nach der Hauptversammlung wird die Mannschaftsliste auf den neuesten Stand gebracht
Jahresrückblick 2013 der Verwaltung
Das Sachgebiet Verwaltung kann allgemein von steigenden Zahlen in allen Bereichen berichten.
So konnten wir unsere Mitgliederzahl von 38 Mitglieder im Jahr 2012 auf nunmehr 48 Mitglieder steigern. Insgesamt nahm die FF Oppau an 152 Veranstaltungen teil. Darunter fallen 33 geplante Stadtschutztermine und Alarmierungen.
Bei den 50 Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen wurden 2706 Mannstunden erbracht – das sind über 1300 Stunden mehr als im Vorjahr. Auch die Einsatzstunden wurden um fast 1.200 Stunden auf 3.100 Mannstunden erhöht. Durch sonstige Veranstaltungen – darunter fallen z.B. unbezahlte Brandsicherheitswachen beim Oster- oder Martinsfeuer, Besprechungen oder Zeiten für öffentlichkeitsarbeit – wurden durch die Kollegen mehr als 2.100 Stunden geleistet. Insgesamt ergibt sich dadurch eine Jahresleistung von fast 8.000 Mannstunden, was einer Steigerung gegenüber 2012 von über 3.600 Stunden entspricht. In dieser Zahl fehlen jedoch noch die vielen Stunden, die für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr durch die Jugendbetreuer geleistet wurden und die Stunden der Abteilung Technik, um die Fahrzeuge und Gerätschaften instand zu halten.
Jedes Mitglied hat im Durchschnitt über 160 Stunden für die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen geleistet. Aus dem Bereich der bezahlten Brandsicherheitswachen (Pfalzbau, Eberthalle, Festhalle Oggersheim, Feuerwerke) wurden 134 BSW geleistet. Dabei mussten 5 Wachen an andere Einheiten abgegeben werden, jedoch wurden 20 BSW übernommen, die die anderen Einheiten nicht besetzen konnten. 2012 mussten noch von 108 BSW 41 an andere Einheiten abgegeben werden.
Jahresrückblick 2013 der SEG-V
Und wieder neigt sich auch für die Kräfte der SEG-V der Einheit Oppau das Jahr dem Ende entgegen. Ein aufregendes und ereiginsreiches Jahr. Zuerst möchte ich mich als Teamleiter der SEG-V bei allen Kollegen bedanken, bedanken für eine atemberaubende Zusammenarbeit, für eine glanzvolle Leistung aller und für jede Menge Spaß im Dienst.
Es waren viele kleine Baustellen die wir in diesem Jahr gemeinsam gemeistert haben. Eine der größten "kleinen Baustellen" war der Wachinterne Umbau der Kellerräume. Mit viel Schweiß haben wir in zahlreichen Stunden das neue Lager errichtet. Vom Streichen der Wände und Fussböden bis zum Aufbau der Schwerlastregale war alles dabei.
Eine weitere Umbaumaßnahme war der Aufbau von unserem Schwerlastregal in der Fahrzeughalle. Das in Zusammenarbeit mit der Wachabteilung der BF recht schnell erledigt war. Hier und dort noch ein paar kleine Schönheitsarbeiten und wir waren mit unserem Umbau einen enormen Schritt weiter.
Desweiteren wurde im Zuge einer Neuwahl ein neuer Stellvertreter der Teamleitung gesucht. Sascha Bechtel ist nun die neue rechte Hand des Teamleiter Tobias Heidbüchel. Hierzu meinen Glückwunsch.
Das erste Event im Januar war der Crepeabend der Einheit Oppau und der Jugendabteilung. Natürlich waren auch die Eltern der Kids recht herzlich eingeladen. Zwischenzeitlich hatten man sich überlegt den Verpflegungszug der Einheit Oppau in eine SEG-V umzuwandeln. SEG-V steht hier für Schnelle Einsatz Gruppe Verpflegung.
Im Juni wurde die SEG-V zu einem Grossbrand alarmiert welchen so schnell keiner der eingesetzten Kräfte vergessen wird. s brannte eine Lagerhalle und somit hatte die SEG-V zahlreiche Kollegen der Feuerwehr zu verpflegen. Eine dauerhafte Versorgung aller Einsatzkräfte wurde durch uns sichergestellt. Immer wieder wurden durch uns kleine Snacks und Getränke an die Einsatzstelle gefahren. Die Kräfte der SEG-V blieben noch bis in die späten Abendstunden des Folgetages im Einsatz. Im Anschluss an diesen Einsatz wurde die Technik wieder in den Einsatzbereiten Zustand gebracht. Bei den Filmfestspielen in Ludwigshafen kamen wir dann wieder zum Einsatz und bekochten unsere Kräfte die beim Abbau der Zelte zugange waren. Hier kam unser Abrollbehälter Verpflegung als zentrale Ausgabestelle zum Einsatz. Im September wurde die Einheit Oppau dann während eines Brandes in einem Reifenlager alarmiert. Im Zuge der Alarmierung fuhr ein Fahrzeug der Einheit mit den Kräften der SEG-V vor Ort um auch hier die Verpflegung sicher zustellen. Ebenso im September machte Harthausen, mit einer Explosion, Schlagzeilen. Die BF Ludwigshafen war dort vor Ort. Die SEG-V versorgte die Kollegen der Einheit Oppau sowie einige Kollegen der BF.
Ebenso im September fand dann die Stabsrahmenübung auf der Feuerwache1 statt. Was für die SEG-V die perfekt Gelegenheit gab zu zeigen was wir leisten können. Weit über 30 Stunden hielten wir auf der Feuerwache1 die Versorgung konstant aufrecht. Von Kaffee bis zum kleinen Schokosnack war alles dabei. Über die Nacht konnten sich die Kollegen aller Organisationen ebenso mit einem heißen Snack stärken. Zum Abschluss richtete die SEG-V ein Mittagessen für alle her. Es gab Rahmgeschnetzeltes, Reis und frischen Salat. Keiner ging hier mit Hunger nach Hause.
Den Abschluss bis heute, machte unser Grillabend den wir auf der Wache2 gemacht haben. Neben Steaks, Wurst und Salaten gab es auch frische Crepe. Gemeinsam mit der Wachabteilung und den Familien aller Kollegen hatten wir so einen schönen Abend.
Jahresrückblick 2013 des Team Dekon
Ganz nach dem Motto unserer gesamten Einheit wurde auch im Bereich der Dekontaminations-Komponente in 2013 mit "hoher Schlagzahl" gearbeitet. Schwerpunkt im ersten Quartal war die Angleichung unseres Dekon-Platzes an die bei der Berufsfeuerwehr vorhandene Technik, sodass nun die Abläufe absolut synchron und identisch ausgeführt werden können. Das Team baute die Dekon-Stelle auf, Einzelheiten und Knackpunkte konnten gefunden und auch in Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Kollegen behoben werden. Für das kommende Jahr ist dann die intensive Ausbildung aller Kameradinnen und Kameraden der Einheit Oppau am neuen Konzept geplant. Im nächsten Quartal stand hauptsächlich der Bau der Rollwägen für den LKW Dekon-P auf dem Programm. Durch die von uns selbst geplanten Wägen wird es endlich möglich sein, die Beladung effizient und sinnvoll und vor allem unter Beachtung aller Standards der Arbeitssicherheit zu entnehmen und an der Einsatzstelle zu bewegen. Ein erster Rollwagen konnte bereits im Juni übernommen werden. Für 2014 hoffen wir auf die Übergabe der nächsten Wägen. Beim Großbrand auf der Parkinsel wurde durch die Feuerwehr Mannheim eine Dekon-Stelle eingerichtet, um den Einsatzkräften vor Ort eine Möglichkeit zum Duschen zu bieten und die Verschleppung von Ruß zu vermeiden. Auch hier konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln, und unsere Ausrüstung umgehend ergänzen lassen. Ein Höhepunkt des Jahres war sicherlich die Jahresabschlussübung "Herbstlaub 2013" bei der Fa. Raschig. Hier wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen, der Johanniter Unfallhilfe sowie von der Feuerwehr Frankenthal ein Einsatz in einem Störfallbetrieb geprobt, bei dem u.a. Verletzte und Retter mit dem hautresoptiven Gefahrstoff Phenol kontaminiert wurden. Die FF Oppau baute eine Not-Dekon-Stelle sowie im Rahmen der Kooperation "Dekon Lu-Ft" mit der FF Frankenthal einen vollwertigen Dekon-Platz auf, an dem insgesamt 16 Personen dekontaminiert und dem Rettungsdienst übergeben wurden. Auch hier wurden wieder wertvolle Erfahrungen, vor allem im Bereich Organisation und Dekontamination von Verletzten, gesammelt werden, die im nächsten Jahr in die Ausbildung mit einfließen werden.
Außerdem steht in 2014 der Umbau unserer Fahrzeug-Dekontaminationsanlage, die beispielsweise für Tierseuchen vorgehalten wird, sowie eine intensive Ausbildung in allen Bereichen der Gefahrstoff-Einsätze an. Erstmals werden wir hier die Ausbildung in einzelnen Modulen standardisieren, sodass eine möglichst konstante Qualität gewährleistet wird. Dazu wird auch wieder der Besuch von Lehrgängen an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz nötig sein; in diesem Jahr konnten sich bereits drei Kollegen dort weiterbilden.
Und natürlich stehen auch wieder zahlreiche Übungen, z.B. mit "Dekon Lu-Ft" auf dem Programm. Daher freuen wir uns auch, dass mittlerweile rund 10 Kollegen sich in unserem Team engagieren, denen wir an dieser Stelle für die in 2013 geleistete Arbeit bereits bedanken wollen.
Jahresrückblick 2013
Das Jahr geht zu Ende und was ändert sich? Nichts! Zwar ist ein Blick in die Glaskugel immer schwierig aber eines lässt sich mit Sicherheit sagen: Im neuen Jahr geht es genauso weiter wie es im alten Jahr geendet hat. Und gerade deshalb ist es auch so interessant einen Blick zurück zu werfen auf das was war, eventuell mit der Option zu wissen was kommt, wie gesagt eventuell.

Zuerst hatten wir einmal eine Baustelle in den eigenen 4 Wänden aufgerissen. Aufgrund diverser Informationen sahen wir uns gezwungen unser Gerätehaus konzeptionell neu zu gestalten. Und so gründeten wir Anfang des Jahres eine Projektgruppe die sich mit der Neugestaltung unseres, jetzt auch schon in die Jahre gekommenen, Gerätehauses befasste. Neue Ideen war schnell geboren und wurden durch Konzepte ins Leben gerufen. Jede der zahlreichen Einzelmaßnahmen hier zu erwähnen würde den Rahmen sprengen, deshalb lassen Sie es mich so ausdrücken, was unten war ist jetzt oben und umgekehrt. Natürlich bringt dieser knappe Satz die Sache nicht auf den Punkt, am Besten wird wohl sein wenn Sie sich am diesjährigen Erlebnistag, 07. September 2014, selbst ein Bild davon machen.

Hätten wir gewusst was das Jahr noch bringt hätten wir die Neugestaltung unserer 4 Wände wahrscheinlich verschoben, aber wer kann schon in die Zukunft schauen. Das nächste Ereignis war mit erheblicher Außenwirkung verbunden! Das Hochwasser gefährdete die Durchführung des Filmfestivals. Um größeren Schaden zu vermeiden und die den Ablauf des Festivals nicht zu gefährden musste dieses umziehen. Also waren wir hier mehr als 30 Stunden im Dauereinsatz. Arbeiteten mit den Kollegen des THW´s Hand in Hand und konnten so den Abbau und die Durchführung des Festivals garantieren.
Wasser ist ja das Element der Feuerwehr. Und als wir erfuhren dass in der Mitte des Jahres unsere Partnerstadt Dessau vom Hochwassergefährdet war, war es natürlich keine Frage dass wir hier helfen. In 3 Wellen fuhren wir nach Dessau um den dortigen Einsatzkräften zu helfen. Fast 2 Wochen waren wir so in Dessau in die örtliche Gefahrenabwehr eingebunden.

In der Mitte des Jahres zog eine große Rauchwolke über Ludwigshafen hinweg. Eine Lagerhalle auf der Parkinsel hatte Feuer gefangen. Auch hier waren wir mehrere Stunden, zusammen mit vielen Kollegen aus anderen Hilfeleistungsorganisationen, im Dauereinsatz.
Das Feuer war kaum gelöscht ging es bei uns auch schon weiter. Die Katastrophenschutzübung „Starke Partner“ verlangte unsere Hilfe. Gemeinsam mit Kollegen der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und Kollegen andere Feuerwehren und der Feuerwehrschule in Koblenz halfen wir dort die virtuelle Gefahr in den Griff zu bekommen. Das Szenario, wer hätte es gedacht, ein Hochwasser bedroht Ludwigshafen und Umgebung.

Der Abschluss des Jahres machten Fahrten zu unseren anderen Partnerstädten Lorient und Pasadena.
E-Mail LogoKontakt   Facebook LogoFacebook   Twitter LogoTwitter   YouTube LogoYouTube   Unsere App: Appstore Logo